Bohlen entsetzt seine Community

Laurien Gschwend, 10. September 2018, 13:21 Uhr
Dass Daniel Küblböck (33) auf einer Kreuzfahrt über Bord gegangen ist, lässt natürlich auch DSDS-Juror Dieter Bohlen nicht kalt. Auf Instagram präsentiert sich der 64-Jährige in einem Pullover mit der Aufschrift «Be One With The Ocean».

Auch er habe die Nachricht von Küblböcks Verschwinden gehört, sagt Dieter Bohlen zu Beginn seiner «Tagesschau» auf Instagram. «Ich kann es nicht fassen und glauben», führt der Juror von «Deutschland sucht den Superstar» fort. Küblböck nahm 2003 an der Castingshow teil. Er wurde Dritter hinter Alexander Klaws und Juliette Schoppmann.

Wechselbad der Gefühle

Der Sänger sei schon früher «ein unheimlich lustiges Kerlchen» im Fernsehen gewesen, erzählt Bohlen. Bei ihm zu Hause habe er hingegen «unheimlich traurig und depressiv» gewirkt, «das krasse Gegenteil». «Es hat mich gewundert, wie schnell das hin- und hergehen kann.»

Er könne sich vorstellen, dass es sich um einen Suizid handelt, «eine Kurzschlusssituation». «Aber ich hoffe noch immer, dass er irgendwo im Maschinenraum gefunden wird.» Es tue ihm wahnsinnig leid, sagt Bohlen zum Schluss. «Ich bin total geschockt, Leute.»

View this post on Instagram

Daniel Kübelböck #anzeige

A post shared by Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen) on

«Hoodie geht gar nicht»

Trotz dieser mitfühlenden Worte in seiner «Tagesschau» kommt die Botschaft des 64-Jährigen bei seiner Instagram-Gefolgschaft nicht gut an. Der grösste Kritikpunkt: das Outfit. Auf Bohlen Pullis stehen die Worte «Be One With The Ocean» – sei eins mit dem Ozean. «Der Hoodie geht in dem Zusammenhang mal gar nicht», kommentiert etwa eine Userin. «Zuerst das Gehirn einschalten, dann den Pullover aussuchen», meint jemand anderes. Pietätlos sei ausserdem auch, eine Sonnenbrille zu tragen und das Statement als «Tagesschau» zu bezeichnen, heisst es weiter.

Wie die Reederei Aida Cruises gegenüber den Medien bestätigte, ist Küblböck am frühen Sonntagmorgen bei einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York über Bord gegangen. Laut einem Crew-Mitglied sprang der 33-Jährige von Deck 5. Die kanadische Küstenwache hat ihre Suche am Montagmorgen fortgesetzt.

Küblböck hat geringe Chancen, im Wasser zu überleben: Die Temperatur beträgt 10,5 Grad. Die Unglücksstelle liegt rund 185 Kilometer von Neufundland entfernt.

Suizidgedanken? Hier findest du Hilfe: Die Dargebotene Hand, Telefon 143, Pro Juventute-Sorgentelefon 147

Laurien Gschwend
Quelle: lag
veröffentlicht: 10. September 2018 13:12
aktualisiert: 10. September 2018 13:21