De Niro will nach Italien auswandern

11. November 2016, 11:52 Uhr
Packt er bald seine Koffer und zieht nach Europa? Robert De Niro hat keine Lust auf ein Amerika unter Donald Trump. (Archivbild)
Packt er bald seine Koffer und zieht nach Europa? Robert De Niro hat keine Lust auf ein Amerika unter Donald Trump. (Archivbild)
© Keystone/AP/JOEL RYAN
Nach dem Sieg von Donald Trump bei der US-Wahl hat Schauspieler Robert De Niro seine Absicht geäussert, nach Molise, der italienischen Heimat seines Vaters, zurückzukehren.

«Nach Trumps Sieg werde ich wahrscheinlich nach Molise ziehen», witzelte De Niro, Gast bei der TV-Show von Jimmy Kimmel, laut italienischen Medien. Der 73-jährige Schauspieler, der im Wahlkampf Trump scharf kritisiert hatte, besitzt die italienische Staatsbürgerschaft.

De Niros Vater stammt aus dem kleinen Dorf Ferrazzano in Molise. Die Worte des Schauspielers lösten in der mittelitalienischen Region im Apennin Beifall aus. «Molise ist der richtige Ort, um Trumps Sieg zu vergessen», scherzte der Präsident der Region, Paolo Frattura.

Der Bürgermeister von Ferrazzano, Antonio Cerio, äusserte die Hoffnung, dass De Niro wirklich in den Heimatort seines Vaters zurückkehren werde. «Für uns wäre es eine Ehre, De Niro zu empfangen, wenn er nach der Enttäuschung wegen Trumps Sieg bei uns Zuflucht suchen will. So könnte er in zweieinhalb Jahren für mich wählen und über Trumps Sieg hinwegkommen», so Cerio.

In einem Anfang Oktober veröffentlichten Video hatte De Niro seiner Wut über Trump freien Lauf gelassen. «Er ist so dumm. Er ist ein Hund, ein Schwein, ein Meister des Scheissdrecks. Er zahlt seine Steuern nicht, er ist eine nationale Katastrophe», ereiferte sich der Hollywood-Star.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 11. November 2016 11:45
aktualisiert: 11. November 2016 11:52