Depardieu will seinen gesamten Besitz in Frankreich verkaufen

4. September 2015, 15:41 Uhr
Gérard Depardieu auf der Kolchose? Nein, bloss ein Besuch beim weissrussischen Präsidenten. Der französische Filmstar spielt in einem neuen Film Diktator. (Archiv)
Gérard Depardieu auf der Kolchose? Nein, bloss ein Besuch beim weissrussischen Präsidenten. Der französische Filmstar spielt in einem neuen Film Diktator. (Archiv)
© KEYSTONE/AP BelTA/ANDREI STASEVICH
Filmstar Gérard Depardieu stänkert einmal mehr gegen Frankreich - und droht, seiner früheren Heimat endgültig den Rücken zuzukehren. "Ich glaube, ich werde in Frankreich alles verkaufen", sagte der 66-jährige "Obelix"-Darsteller.

Er wolle "nicht mehr Teil dieses Landes sein", sagte Depardieu dem "TV Magazine" vom Freitag. Der Schauspieler, der mit Filmen wie "Green Card" und "Cyrano de Bergerac" Weltruhm erlangte, besitzt mehrere Weingüter und Restaurants in Frankreich.

Der Filmstar hatte Ende 2012 ein Haus in Belgien gekauft, um einem in Frankreich drohenden Spitzensteuersatz von 75 Prozent zu entkommen. Kurze Zeit später nahm er ausserdem die russische Staatsbürgerschaft an, die ihm Präsident Wladimir Putin persönlich angeboten hatte.

Depardieu hat seitdem einen Wohnsitz in Russland und immer wieder ein Loblied auf Putin gesungen. Er pflegt auch gute Kontakte zum autoritären weissrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko. Im Juli liess sich Depardieu von Lukaschenko beibringen, wie man mit einer Sense mäht. Er wolle bald in Weissrussland leben, sagte Depardieu weiter.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 4. September 2015 15:41
aktualisiert: 4. September 2015 15:41