Elyas M'Barek kennt Fremdenfeindlichkeit

Claudia Amann, 2. November 2016, 15:06 Uhr
Sein Promistatus hat alles besser gemacht: Doch Schauspieler Elyas M'Barek weiss, wie es ist, fremdenfeindlich behandelt zu werden. (Archivbild)
© KLAUS-DIETMAR GABBERT
Schauspieler Elyas M'Barek («Fack Ju Göhte») hat Fremdenfeindlichkeit in seiner Jugend oft erlebt. «Das passiert auch heute noch.» Aufgrund seiner Prominenz seien die Vorfälle inzwischen aber weniger geworden.

«Es ist schade, dass es diese Ewiggestrigen gibt, die nicht damit klarkommen, dass dieses Land sich verändert hat und nicht mehr so aussieht wie zu Beginn des letzten Jahrhunderts», sagte der 34-Jährige zum «Münchner Merkur» und der «tz».

M'Barek, der tunesische und österreichische Wurzeln hat und in München geboren wurde, ist ab morgen Donnerstag in der Flüchtlingskomödie «Willkommen bei den Hartmanns» im Kino zu sehen.

(SDA)

Trailer zu «Willkommen bei den Hartmanns»

Claudia Amann
veröffentlicht: 2. November 2016 14:52
aktualisiert: 2. November 2016 15:06