Emily Blunt bereut Aussagen über Republikaner

René Rödiger, 18. September 2015, 11:05 Uhr
Emily Blunt und ihr "Lieblingsamerikaner", ihr Mann John Krasinski (Archiv).
Emily Blunt und ihr "Lieblingsamerikaner", ihr Mann John Krasinski (Archiv).
© AP The Canadian Press NATHAN DENETTE
Emily Blunt hat sich für Äusserungen über die Republikaner entschuldigt. Sie hatte gesagt: "Ich bin kürzlich US-Staatsbürgerin geworden, aber als ich die TV-Debatte der Republikaner gesehen habe, dachte ich: 'Das war ein schrecklicher Fehler. Was habe ich gemacht?'"

Am Donnerstag in der "Today Show" behauptete die gebürtige Londonerin nun, es sei nicht ihre Absicht gewesen, "jemanden zu verletzen oder Ärger zu verursachen". Sie bereue auf keinen Fall, jetzt neben der britischen auch die US-Staatsbürgerschaft zu haben. "Meine zwei liebsten Menschen auf der Welt sind Amerikaner - mein Ehemann und meine Tochter."

Nach ihrer Republikaner-Schelte hatten Konservative Blunt scharf kritisiert. Moderatoren des US-Senders Fox forderten sie sogar auf, wieder nach England zu gehen. "Es war bloss ein flapsiger Scherz. Ich denke, ich werde die politischen Witze künftig den Late-Night-Shows überlassen."

René Rödiger
Quelle: sda
veröffentlicht: 18. September 2015 10:57
aktualisiert: 18. September 2015 11:05