Ex-Topmodel Inès de la Fressange muss Gebäude abreissen lassen

17. August 2015, 15:24 Uhr
Auch Ex-Top-Models müssen sich an Bauvorschriften halten: Inès de la Fressange muss ein Gebäude auf ihrem Grundstück in der Provence wieder abreissen (Bild vom März 2015).
© KEYSTONE/EPA/YOAN VALAT
Das französische Ex-Topmodel Inès de la Fressange hat Ärger mit Umweltschützern und Justiz: Die 58-Jährige muss ein rund 100 Quadratmeter grosses Gebäude abreissen lassen, das sie ohne jede Baugenehmigung auf ihrem Anwesen in der Provence errichten liess.

Das Berufungsgericht von Aix-en-Provence gab Fressange am Montag 30 Tage Zeit, das Gebäude zu zerstören - andernfalls muss das frühere Chanel-Model pro Tag Verzug 300 Euro Strafe zahlen. Geklagt hatte eine Umweltschutzgruppe, denn Fressanges Anwesen liegt mitten in einem Naturschutzgebiet.

Bereits am 23. Juli hatte ein Gericht der Stadt Tarascon, in deren Nähe Fressanges Anwesen «Le Pas du Bouquet et Raousset» liegt, den Abriss des Gebäudes angeordnet. Die Anwälte des Models hofften noch, Aufschub zu bekommen und eine nachträgliche Baugenehmigung zu erhalten. Damit scheiterten sie aber.

Nun muss das Gebäude abgerissen werden, das unterhalb des Haupthauses neben einem Swimmingpool errichtet wurde.

Inès de la Fressange war in den 80er Jahren eines der bekanntesten Topmodels und das Gesicht von Chanel. Heute entwirft sie selber Mode.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 17. August 2015 15:24
aktualisiert: 17. August 2015 15:24