Unterhaltung
People

Genervter australischer Vater will von Politik Geld für Ferien

Genervter australischer Vater will von Politik Geld für Ferien

· Online seit 10.08.2015, 14:59 Uhr
Ein dreifacher Vater ärgert sich über die Reiseprivilegien, die sich einige australische Politiker genehmigt haben. Nun verlangt er gleiches Recht für alle - und will, dass die Politiker seine Ferien finanzieren.
Anzeige

Unter dem Motto «Bitte bezahlt für die Ferien meiner Kinder» richtete Stephen Callaghan eine Website ein, die sich direkt an die politische Klasse seines Landes richtet. Zuletzt hatten Berichte für Empörung gesorgt, nach denen australische Parlamentarier ihre eigenen Kinder auf Staatskosten für mehrere tausend Dollar in der Business-Klasse in die Ferien fliegen liessen.

«Mir ist zu Ohren gekommen, dass viele von Ihnen Steuergelder verwenden, um Ihre Kinder zu verschiedenen Ferienorten zu bringen», schrieb Callaghan am Montag auf der Seite. «Ich würde es deshalb sehr begrüssen, wenn Sie meinem Spendenaufruf folgen, damit auch meine Kinder in die Ferien fahren können.»

Bis zum Montag hatte jedoch kein einziger Parlamentarier dem Familienvater Geld überwiesen, der nach eigenen Angaben schon länger einen Familienurlaub am als Ayers Rock bekannten Uluru in Zentral-Australien plant, dafür aber keine Mittel hat.

Andere Australier zeigten sich grosszügiger und überwiesen insgesamt umgerechnet fast über 3000 Franken. Ein Internetnutzer, der umgerechnet knapp 7 Franken überwies, kündigte an, diese als Spende von der Steuer abzusetzen.

veröffentlicht: 10. August 2015 14:59
aktualisiert: 10. August 2015 14:59
Quelle: SDA

Anzeige
Anzeige