Heidenreich glaubt nicht an die eine grosse Liebe

René Rödiger, 6. April 2016, 12:01 Uhr
Auf Richard Gere wartet sie sicher nicht: Elke Heidenreich. (Archivbild)
© /AP dapd/Katja Lenz
Für Autorin Elke Heidenreich existiert der Mann fürs Leben nicht. «Wir wissen doch, dass es das nicht gibt, höchstens im Kino - das ist verlogen, dieser Pretty-Woman-Schmus», findet die 73-Jährige.

«Von wegen Richard Gere rettet uns alle - einen Teufel tut er», sagte die Autorin und Literaturkritikerin im Interview mit dem Magazin «Bunte».

In ihrer eigenen Beziehung mit dem 28 Jahre jüngeren Musiker Marc-Aurel Floros spürt Heidenreich deutliche Temperamentsunterschiede. «Ich bin viel quirliger als er - er ist ein Komponist, ein Träumer.»

Es könne passieren, dass Floros sie in zwei unterschiedlichen Schuhen abhole. «Anfangs dachte ich, das ist eine kleine Affäre, die ich mir gönne - dass daraus Liebe wird, war nicht geplant», sagte Heidenreich.

René Rödiger
Quelle: SDA
veröffentlicht: 6. April 2016 11:54
aktualisiert: 6. April 2016 12:01