Anzeige
Schifffahrt

Historischer Genfersee-Dampfer fährt nach Restaurierung bald wieder

25. Mai 2021, 17:44 Uhr
Nach zweijähriger Restaurierung: Der Genfersee-Dampfer «Rhône» verlässt das Dock in Lausanne.
© Keystone/VALENTIN FLAURAUD
Der letzte vollständig in der Schweiz gebaute Schaufelraddampfer hat am Dienstag nach einer Restaurierung von zwei Jahren das Dock in Lausanne verlassen. Im November wird die «Rhône» offiziell eingeweiht.

Vorher müssen aber noch einige Arbeiten in den Laderäumen und Kundenbereichen erledigt werden. Die Kosten für die Renovierung belaufen sich auf 15,8 Millionen Franken, die hauptsächlich von den Genfersee-Kantonen Waadt, Genf und Wallis, aber auch vom Bund und dem Verein der Dampfschiff-Freunde des Genfersees (Association des amis des bateaux à vapeur du Léman) finanziert werden.

Die «Rhône» wurde so nah wie möglich am Originalzustand restauriert. Einige der im Laufe der Jahre gemachten Modernisierungen wurden rückgängig gemacht. Fast 200 Arbeiter mit 61 verschiedenen Handwerksberufen beteiligten sich an der Restaurierung des 68 Meter langen Schiffes.

Gebaut in Winterthur

Mit 26'000 Kilometern sei die 1927 von Sulzer in Winterthur gebaute «Rhône» der Dampfer, der bis zu seiner letzten Fahrt im Oktober 2017 jährlich die längste Strecke in der Schweiz zurückgelegt habe, teilte die Compagnie générale de navigation sur le Léman (CGN) am Dienstag mit. Die letzte Totalrestaurierung des Schiffs mit 850 Passagierplätzen war 1969 durchgeführt worden.

Nach der «Rhône» will die CGN noch zwei weitere historische Schiffe restaurieren, die ""Helvétie und die «Simplon». Ihre Restaurierung ist im nächsten Jahrzehnt geplant. Für die exemplarische Erhaltung der Belle-Époque-Dampferflotte erhielt der Verein der Dampfschiff-Freunde des Genfersees 2014 den Europa-Nostra-Preis der EU für das Kulturerbe Europa.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Mai 2021 17:30
aktualisiert: 25. Mai 2021 17:44