Anzeige
Die neue Kaiserin

«Ich habe die Sisi-Filme gar nicht gekannt»

Anita von Rotz, 5. September 2021, 16:48 Uhr
Die 25-jährige Luzernerin Dominique Devenport hat sich die Hauptrolle als Sisi geschnappt. Für die Newcomerin ist es die erste grosse Hauptrolle. Wie es ihr ergangen ist und was ihr anfangs noch Schwierigkeiten bereitet hat, erzählt sie im Interview.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PialtusToday

Dominique, was verbindet dich mit den Sisi-Filmen?

Eigentlich gar nichts. Ich habe die Filme erst geschaut, als ich die Rolle bekommen habe. Diese Weihnachtstradition, die viele haben, war bei unserer Familie nicht da.

Und was verbindet dich mit Sisi selber?

Ich habe Sisi nicht nach den Filmen angelegt, sondern versucht, Sisi als reale, historische Person kennen zu lernen. Ich glaube, die Liebe zur Freiheit verbindet uns. Wie weit kann ich meine Freiheit ausleben? Muss ich es manchmal sogar ein wenig provozieren, nur um den Leuten zu zeigen, dass ich es kann. Da ticken wir, glaube ich, ziemlich gleich.

Erzähl uns, wie war dein erster Drehtag?

Zuerst haben wir in einem Studio gedreht. Dann kommt man da rein und sieht die riesige aufgebaute Hofburg-Kulisse. Wenn man dann das erste Mal mit diesem pompösen Kleid in dieser Kulisse steht, hat das wirklich etwas Zauberhaftes und Märchenhaftes an sich.

War es so, wie du es dir vorgestellt hast?

Ich habe mir das wirklich gar nicht so überlegt, wie das dann werden wird. Was ich mir aber nicht so bewusst gewesen bin, ist, wie ich auf die langen Drehtage reagieren werde. Ich war tagelang von morgens bis abends am Dreh-Set und natürlich gab es auch schlechte Tage, wo nicht immer alles funktioniert hat. Mit diesen dann sofort abzuschliessen, fiel mir am Anfang schwer. Aber es musste halt am nächsten Tag gleich weitergehen.

Was war besonders hart?

Die Kostüme. Ich bin ein extremer Bewegungsmensch. Ich brauche meine Freiheiten, um mich wohl zu fühlen und das ging halt in diesem Kostüm nicht. Das Korsett war echt eng, man steht den ganzen Tag mit geradem Rücken da.

Das enge Korsett schränkte Dominique Devenport in ihrer Bewegungsfreiheit ein.
© TVNOW / Story House Pictures / René Arnold

Ist es eine moderne Version der Sisi-Geschichte?

Wir haben teilweise ähnliche Geschichtsstränge drin, wie die altbekannten Sisi-Filme, aber unsere Geschichte ist definitiv moderner. Aus dem Grund, weil Sisi vielseitiger dargestellt wird. Sie wird auch mal wütend, traurig, sie macht auch mal ihre Fehler und hat auch ihre Schwächen. Ich finde, es ist besser ans heutige Frauenbild angepasst.

Was sind deine nächsten Projekte, Pläne?

Erstmal gehe ich ans Theater. Im November beginne ich am Volkstheater in Rostock. Ich freue mich sehr, nach diesem Filmdreh nun auch auf der Bühne auszuprobieren. Auf das wurde ich auch primär ausgebildet.

Wieso sich Dominique Devenport überhaupt nicht gerne selbst im TV sieht und was die gebürtige Luzernerin an ihrer Heimat am meisten vermisst, erfährst du im Video.

Kennst du die Geschichte der jungen Kaiserin wirklich so gut? Teste dein Wissen im Quiz.

(van)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. September 2021 11:31
aktualisiert: 5. September 2021 16:48