«Kommissarin Odenthal»: «Tatort» bietet Stabilität und Sicherheit

9. November 2016, 12:10 Uhr
"Wir gehen beruhigt ins Bett, mit dem Gefühl, dass zumindest im TV die Welt noch einigermassen in Ordnung ist": Ulrike Folkerts über den "Tatort". (Archivbild)
"Wir gehen beruhigt ins Bett, mit dem Gefühl, dass zumindest im TV die Welt noch einigermassen in Ordnung ist": Ulrike Folkerts über den "Tatort". (Archivbild)
© Keystone/EPA/PATRICK SEEGER
«Tatort»-Kommissarin Ulrike Folkerts erklärt sich den Erfolg der Krimiserie auch damit, dass am Ende fast immer «das Böse» besiegt wird. «Wir gehen beruhigt ins Bett, mit dem Gefühl, dass zumindest im TV die Welt noch einigermassen in Ordnung ist.»

Das sei «eine Stabilität und Sicherheit, die in unruhigen Zeiten wie diesen sicher gut tut», sagte Folkerts, die Lena Odenthal spielt, dem «Mannheimer Morgen» vom Mittwoch.

Über ihre Rolle als «Tatort»-Kommissarin freut sich Folkerts auch nach Jahren noch: «Der 'Tatort' hat mir so viele interessante Drehzeiten beschert, tolle Autoren und Autorinnen, grossartige Regisseure, wunderbare Kollegen, richtig gute Geschichten.» Am Sonntagabend wird die 1000. «Tatort»-Folge ausgestrahlt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 9. November 2016 11:30
aktualisiert: 9. November 2016 12:10