Kommt ein Papst zum Optiker...

René Rödiger, 4. September 2015, 11:27 Uhr
Papst Franziskus bruacht neue Brillengläser - und geht dafür wie jeder andere zum Optiker. (Archivbild)
Papst Franziskus bruacht neue Brillengläser - und geht dafür wie jeder andere zum Optiker. (Archivbild)
© Keystone
Wie ein ganz normaler Kunde hat sich Papst Franziskus am Donnerstag von einem Optiker im Zentrum Roms beraten lassen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche wollte lediglich neue Gläser für seine Brille, aber keinen neuen Rahmen.

Der Optiker Alessandro Spiezia staunte nicht schlecht, als das kirchliche Oberhaupt bei ihm im Geschäft auftauchte. Der 78-jährige Papst habe zu ihm gesagt: "Ich will keinen neuen Rahmen, Sie sollen nur meine Gläser erneuern, ich will nicht mehr ausgeben". Franziskus habe explizit darauf bestanden, keine Sonderkonditionen zu erhalten.

Den Medienberichten zufolge fuhr der weitsichtige Franziskus in einem unauffälligen Wagen bei dem Geschäft nahe der belebten Piazza del Popolo vor. Es dauerte allerdings nicht lange, bis sich vor dem Schaufenster eine beträchtliche Menge von Schaulustigen versammelte, um die rund 40-minütige Beratung mitzuverfolgen.

René Rödiger
Quelle: SDA
veröffentlicht: 4. September 2015 09:01
aktualisiert: 4. September 2015 11:27