«Literaturclub»-Moderatorin verschenkt nur selten Bücher

15. Dezember 2016, 11:57 Uhr
"Literaturclub"-Moderatorin Nicola Steiner liest in der Regel langsam und konzentriert. Und hin und wieder unterzieht sie Bücher dem "Käsetest". (Archivbild)
"Literaturclub"-Moderatorin Nicola Steiner liest in der Regel langsam und konzentriert. Und hin und wieder unterzieht sie Bücher dem "Käsetest". (Archivbild)
© Keystone/SRF/OSCAR ALESSIO
Nicola Steiner liest von Berufs wegen viel. Doch obwohl sie Bücher liebt, schenkt sie sie nur selten: «Wenn ich das täte, würden alle denken, das sei Ausschuss aus der Masse, die mir als Moderatorin des 'Literaturclubs' gratis geliefert wird.»

Wenn sie dann doch einmal für eine Person ein Buch aussucht, dann macht sich die 42-Jährige immer sehr viele Gedanken. «Ein Buch ist etwas Intimes», sagte sie zur «Schweizer Familie». Und wie im Kino wolle man hinterher unbedingt wissen, was die Geschichte beim Empfänger ausgelöst hat.

Wie Nicola Steiner auswählt, so liest sie auch: «langsam und konzentriert». Aber nicht nur, denn manche Bücher beurteile sie mit dem «Käsetest». Sie liest also zuerst den Anfang, blättert dann zwanzig Seiten weiter, liest einen Abschnitt, blättert wieder weiter, liest einen Abschnitt, bevor sie direkt zum Schluss springt. «So merkt man, obs Käse ist oder eben nicht. Und wie reif das Buch ist.»

Beigebracht hat ihr diese Methode der Diogenes-Verleger Daniel Keel. Bei ihm war sie jahrelang als Vorleserin angestellt, weil er unter einer starken Sehbehinderung litt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 15. Dezember 2016 11:48
aktualisiert: 15. Dezember 2016 11:57