Lollobrigida trifft ehemaligen Verlobten

René Rödiger, 18. September 2015, 12:25 Uhr
Gina Lollobrigida wurde ohne ihr Beisein "geheiratet" - gestern traf sie ihren Schein-Ehemann vor Gericht (Archiv 2013)
Gina Lollobrigida wurde ohne ihr Beisein "geheiratet" - gestern traf sie ihren Schein-Ehemann vor Gericht (Archiv 2013)
© /EPA/ALESSANDRO DI MEO
Nachdem 2006 die Hochzeit zwischen der italienischen Filmdiva Gina Lollobrigida und ihrem 33 Jahre jüngeren Verlobten Javier Rigau Rifols geplatzt ist, führt die Schauspielerin einen Prozess gegen den Spanier. Nun wurde der Prozess auf den 1. Dezember vertagt.

Klägerin und Kläger trafen sich am Donnerstagnachmittag bei einer Gerichtsverhandlung, die nach einigen Stunden vertagt wurde, berichteten italienische Medien. Der Ex-Verlobte behauptet, er habe die Schauspielerin 2010 auf dem Standesamt in Barcelona geheiratet. Die "Lollo" bestreitet, dabeigewesen zu sein und wirft Rifols Unterschriftenfälschung vor.

Das römische Gericht, in dem der Prozess läuft, befragte einen Notar und einen Rechtsanwalt des Spaniers, der ebenfalls von Lollobrigida angeklagt wurde. Die Schauspielerin soll am 1. Dezember aussagen. "Das ist eine Angelegenheit, die mich sehr verletzt hat", sagte die Schauspielerin den anwesenden Journalisten.

Bei der angeblichen Hochzeit soll eine andere Frau anwesend gewesen sein. Erst jetzt habe sie im Internet den Betrug entlarvt, berichtete Lollobrigida. Für die Ehe habe Rifols ihre Unterschrift auf Dokumenten benutzt, die sie für andere Zwecke unterzeichnet hatte. Er habe es auf ihre Erbschaft abgezielt, sagte die Schauspielerin.

Die heute 87-jährige Lollobrigida berichtete, dass sie 2006 Rigau Rifols heiraten wollte, weil sie sehr deprimiert war. "Ich dachte, eine Ehe würde mir helfen. Zwischen uns hat es aber eigentlich nie etwas gegeben. Er hat mich lediglich zu Partys begleitet."

René Rödiger
Quelle: SDA
veröffentlicht: 18. September 2015 11:52
aktualisiert: 18. September 2015 12:25