Miss Schweiz per sofort freigestellt

Nina Müller, 24. Januar 2019, 15:29 Uhr
Jastina Doreen ist per sofort nicht mehr Miss Schweiz. Wegen Vertragsverletzungen muss die 20-Jährige den Titel abgeben. Sie darf sich auch nicht Ex-Miss nennen.

«Die Aberkennung des Miss-Schweiz- und Ex-Miss-Schweiz-Titels von Jastina Doreen Riederer erfolgt per sofort mit zeitlich und örtlich unbegrenzter Wirkung», heisst es in einem Schreiben der Miss-Schweiz-Organisation. Grund seien Vertragsverletzungen gegenüber den Partnern und der Organisation selbst. «Die zuletzt mehrere Wochen andauernden Unerreichbarkeiten erschwerte die Zusammenarbeit zusätzlich und verunmöglichten es der Organisation sogar, Frau Riederer die Freistellung im persönlichen Gespräch mitzuteilen», heisst es weiter.

Interesse an Jastina war nicht besonders gross

Trotz des Potentials das Jastina habe, hielt sich das Interesse an ihrer Person nach der Wahl in Grenzen. Das war, wie das Unternehmen jetzt preis gibt, auch der Grund, warum das Arbeitsverhältnis mit Missen-Mami Anita Buri so plötzlich beendet wurde (FM1Today berichtete). Aufgrund der mangelnden Anfragen wurde im Sommer 2018 Jastinas Lohn gekürzt. Dies wurde von der 20-Jährigen, gemäss der Organisation, bedingungslos akzeptiert. Inzwischen wird diese Anpassung von Jastina nachträglich bestritten. Eine Begründung für die Bestreitung der Anpassungen liegt der Miss-Schweiz-Organisation nicht vor. Der angepasste Lohn wurde ihr bereits bis Ende der ursprünglich vorgesehenen Amtszeit ausbezahlt. «Die Organisation bot ihr damals ebenfalls an, das Amtsjahr einvernehmlich frühzeitig zu beenden, was sie ablehnte», schreibt die Organisation auf ihrer Website.

Finalistinnen von der letzten Wahl rücken nicht nach

Ein weiterer Grund für die Auflösung des Vertrages seien verschiedene Interessen. Jastina sei vor allem daran interessiert gewesen, an der Miss Universe Wahl in Bangkok teilzunehmen und ihrem grossen Traum, ein Victoria's Secret Model zu werden, einen Schritt näher zu kommen. «Die Identifikation mit der Vielfalt des übertragenen Amtes als Miss Schweiz fand daher nur bedingt statt», so die Organisation.

Von einer fristlosen Beendigung der Arbeitsverhältnisse wurde trotzdem abgesehen. Bis auf Weiteres gibt es keine amtierende Miss Schweiz, die Finalistinnen der Wahl 2018 rücken nicht nach. Das nächste Casting wird nach einer Bereinigung der Eigentümerstruktur stattfinden.

Jastina selbst reagiert mit einem nachdenklichen Spruch auf Instagram: «Lebe deine eigene Melodie des Lebens und tanze nicht nach Noten anderer, denn diese können dich aus dem Takt bringen».

Das folgende Video zeigt die Krönung der 20-Jährigen:

Nina Müller
Quelle: nm
veröffentlicht: 24. Januar 2019 14:47
aktualisiert: 24. Januar 2019 15:29