Anzeige

Nati-Captain Lichtsteiner fürchtete um seine Mutter

Christoph Fust, 2. Juni 2016, 12:29 Uhr
Stephan Lichtsteiner ist als Verteidiger von Juventus Turin ein Weltklassefussballer. Ein Schicksalsschlag in seiner Kindheit lernte den heute 32-Jährigen, auch schwierige Situationen zu meistern.
Stephan Lichtsteiner mit Frau Manuela (links) und seiner Tochter Kim. (Archivbild)
© Keystone/PATRICK B. KRAEMER

Als er 12 Jahre alt gewesen sei, habe seine Mutter ein Blutgerinsel im Hirn erlitten und sei daraufhin teilweise gelähmt gewesen, berichtete der Wahlitaliener der «Schweizer Familie». Daraufhin hätten er und sein Bruder früh selbstständig sein müssen, im Haushalt mitanpacken und die Hausaufgaben selber machen.

Von seiner Mutter habe er gelernt, was er heisse, zu kämpfen - und Ziele zu verfolgen, «auch wenn es fast unmöglich scheint, sie erreichen zu können».

Lichtsteiner, Captain der Schweizer Nationalmannschaft, und seine Frau Manuela sind Eltern einer Tochter, Kim, und eines Sohnes, Noe.

Christoph Fust
Quelle: SDA
veröffentlicht: 2. Juni 2016 10:45
aktualisiert: 2. Juni 2016 12:29