Anzeige

Nicola Sturgeon spricht über Fehlgeburt

4. September 2016, 15:43 Uhr
Nicola Sturgeon spricht offen über eine Fehlgeburt und will damit Vorurteilen gegenüber kinderlosen Frauen entgegentreten (Archiv)
© Keystone/AP/KIN CHEUNG
Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon hat in einem Buch eine Fehlgeburt öffentlich gemacht. Sie habe sich zu dem Schritt entschlossen, um verbreiteten Vorurteilen gegenüber kinderlosen Frauen, «besonders in der Politik», etwas entgegenzusetzen, begründete die 46-Jährige den Schritt.

Auf Twitter schrieb sie, es sei «keine einfache Entscheidung» gewesen. Sie hoffe aber, ihre Äusserungen könnten dabei helfen, das Tabuthema Fehlgeburten zu brechen.

Die kinderlose Politikerin berichtete, kurz vor den schottischen Parlamentswahlen im Jahr 2011 ein Kind während der Schwangerschaft verloren zu haben. Das Gespräch mit einer Journalistin hatte bereits vor mehreren Jahren stattgefunden. Sturgeon hatte aber bislang Stillschweigen darüber vereinbart.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 4. September 2016 15:43
aktualisiert: 4. September 2016 15:43