«Playboy»-Gründer ist gestorben

René Rödiger, 28. September 2017, 06:30 Uhr
Hugh M. Hefner, der Gründer des legendären «Playboy»-Magazins, ist im Alter von 91. Jahren gestorben. Das teilte Das Magazin auf Twitter mit.

Am Mittwoch ist Hefner in seinem Zuhause, dem Playboy Mansion in der Nähe von Beverly Hills, im alter von 91 Jahren gestorben.

Hugh Hefner kam am 9. April 1926 zur Welt. 1953 gründete er sein Imperium mit nur gerade 8000 Dollar, die er sich geliehen hatte. Obwohl Hefner hauptsächlich für den «Playboy» bekannt ist, war der Lebemann auch sonst äusserst aktiv. So hatte er bereits in den 1950er und 1960er Jahren eigene TV-Shows, in denen er umgeben von seinen Playmates Berühmtheiten wie Sammy Davis Jr. oder Bob Newhart interviewte.

Hefner und die Marke «Playboy» waren unzertrennlich. Sie standen beide für ein offenes Leben, gegen die vorherrschende Prüderie in den USA, die sexuelle Revolution und gegen Intoleranz. Sowohl Hefner als auch sein Magazin wurden immer wieder als obszön, vulgär, ausbeuterisch und - in den letzten Jahren - auch als veraltet bezeichnet.

Die Lebensphilosophie des Mannes, der scheinbar nonstop Parties in seinem Playboy Mansion gefeiert hat, brachte er im Editorial der ersten «Playboy»-Ausgabe auf den Punkt: «Wir geniessen es, Cocktails zu mixen, ein bissen Hors d'oevre zu essen, gute Musik aufzulegen und eine weibliche Begleitung für eine ruhige Diskussion über Picasso, Nietzsche, Jazz und Sex einzuladen.»

René Rödiger
Quelle: rr
veröffentlicht: 28. September 2017 05:34
aktualisiert: 28. September 2017 06:30