Anzeige
Strafe droht

Prozess geschwänzt: Haftbefehl gegen Michael Wendler

20. Juli 2021, 16:49 Uhr
Schlagerstar Michael Wendler hätte am Dienstag in Deutschland vor Gericht erscheinen müssen. Weil er den Termin sausen liess, hat er jetzt einen Haftbefehl am Hals. Das könnte für ihn ernste Konseqzenzen haben.
Am Dienstag lief ein neuer Prozess gegen den Schlagerstar.
© Imago Images

Der Schlagerstar Michael Wendler (49) macht schon wieder Ärger. Nachdem er im vergangenen Jahr mit umstrittenen Aussagen zur Coronakrise Schlagzeilen machte, hat er nun wieder einen Gerichtstermin geschwänzt. Das könnte für den Musiker verheerende Folgen haben.

Zum dritten Mal gschwänzt

Michael Wendler, der in seiner Wahlheimat Florida lebt, hätte laut «Bild» am Dienstag vor dem deutschen Amtsgericht Dinslaken erscheinen müssen. Im Prozess geht es um Beihilfe zum Vereiteln einer Zwangsvollstreckung in Tateinheit mit Bankrott in zwei Fällen. Der 49-Jährige ist aber – zum dritten Mal – nicht zur Verhandlung erschienen.

Droht jetzt die Abschiebung?

Wie «Bild» weiter berichtet, wird der Schlagersänger nun per Haftbefehl gesucht. Ein Einspruch seines Anwalts sei erfolglos geblieben. Wird der Strafbefehl rechtskräftig, könnte das für den «Egal»-Interpreten bedeuten, dass er die amerikanische Staatsbürgerschaft nicht erhält, die er offenbar beantragt hat. Er könnte aus Amerika abgeschoben werden.

Gläubiger erhalten ihr Geld nicht

In Florida lebt der Wendler zusammen mit seiner jüngeren Frau, Influencerin Laura Müller (20). Der Schlager-Star gilt als zahlungsunfähig und hat gemäss Medienberichten hohe Schulden. Im Prozess geht es konkret darum, dass seine Gläubiger nicht das Geld erhalten, das ihnen zusteht. Zum Haftbefehl hat sich Michael Wendler noch nicht geäussert.

(lev)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 20. Juli 2021 16:49
aktualisiert: 20. Juli 2021 16:49