Rigozzis Zwillinge werden keine Medienbabys

Laurien Gschwend, 16. Dezember 2016, 12:01 Uhr
Christa Rigozzi Ende Oktober an einem Reklame-Event. Das Bäuchlein ist auch jetzt, eineinhalb Monate vor der Geburt, nicht viel grösser. Aber die Zwillingsmädchen "wachsen gut", versichert die werdende Mutter - und werden nach der Geburt "sicher nicht vermarktet". (Archivbild)
Christa Rigozzi Ende Oktober an einem Reklame-Event. Das Bäuchlein ist auch jetzt, eineinhalb Monate vor der Geburt, nicht viel grösser. Aber die Zwillingsmädchen "wachsen gut", versichert die werdende Mutter - und werden nach der Geburt "sicher nicht vermarktet". (Archivbild)
© KEYSTONE/PPR/NICK SOLAND
Wenn Ende Januar Christa Rigozzi ihre Zwillingsmädchen auf die Welt gebracht hat, wird es vorerst keine Instagram-Fotos von ihnen geben und auch keine Exklusivstory im meistbietenden Medium. «Ich werde meine Kinder sicher nicht vermarkten», sagt die 33-Jährige.

«Wir haben entschieden, später dann vielleicht einen Fuss zu zeigen, aber nicht das ganze Baby», kündigte die Ex-Miss-Schweiz gegenüber «20 Minuten» an.

Fans, die sich Sorgen machen über ihr «zu kleines» Bäuchlein, beruhigt die Tessinerin: Sie habe zwar bis jetzt nur zehn Kilo zugenommen, aber die Mädchen seien gesund «und wachsen gut».

Laurien Gschwend
Quelle: SDA
veröffentlicht: 16. Dezember 2016 11:24
aktualisiert: 16. Dezember 2016 12:01