Uriella stirbt kurz nach 90. Geburtstag

Laurien Gschwend, 25. Februar 2019, 15:56 Uhr
Lange war darüber spekuliert worden, ob Uriella, Sektenführerin von Fiat Lux, noch lebt. Nun wird bekannt, dass die Wunderheilerin kurz nach ihrem 90. Geburtstag verstorben ist.

Erika Hedwig Bertschinger Eicke – besser bekannt als Uriella – ist am Sonntag im Alter von 90 Jahren verstorben. Helmut Kaiser, der Bürgermeister ihres Wohnortes Ibach im Schwarzwald, bestätigt gegenüber der Zeitung: «Ich habe am Sonntag von Fiat Lux einen Anruf erhalten, dass Uriella verstorben sei.»

Jahrelange Krankheit

Das selbsternannte «Sprachrohr Jesu» prägte ihre Glaubensgemeinschaft in den letzten Jahren trotz Krankheit – geistig soll Uriella bis zu ihrem Tod klar gewesen sein. Wegen der Nervenkrankheit ALS war Uriella gelähmt und litt an starken Schmerzen. Hinzu kam eine Krebserkrankung. Am 20. Februar feierte die Zürcherin ihren 90. Geburtstag.

Nach einem Reitunfall in den 1970er-Jahren hatte Uriella behauptet, hellsehen zu können. Später gab sie ihre Offenbarungen weiter und trat in Gottesdiensten auf, ehe sie 1980 die Bewegung Fiat Lux gründete. Sie kündigte mehrfach den Weltuntergang an.

Kaum noch Mitglieder

Medienberichten zufolge hat die Sekte, die ihren Sitz in einem früheren Schwarzwaldbauernhof hat, nur noch wenige Mitglieder. In den 1990er-Jahren gehörten ihr eigenen Angaben zufolge noch 700 Personen in der Schweiz, Deutschland und Österreich an.

Uriella in der legenderären TalkTäglich-Show mit Roger Schawinski und Icordo:

Die christlichen Kirchen stufen «Fiat Lux» als Sekte ein. Wegen juristischer Auseinandersetzungen beschäftigten sich mehrfach Gerichte mit der Sekte und deren Gründerin. Wegen Zoll- und Steuerhinterziehung wurde «Uriella» 1998 zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Laurien Gschwend
Quelle: lag/SDA
veröffentlicht: 25. Februar 2019 09:57
aktualisiert: 25. Februar 2019 15:56