Verletzter Beat Feuz: "Natürlich ärgert es mich"

9. September 2015, 12:47 Uhr
Eine Skifahrer-Karriere ist ein ständiges Auf und Ab: Beat Feuz (hier mit seiner Weltcup-Bronzemedaille) erholt sich derzeit von einer Operation an der Achillessehne. (Archiv)
Eine Skifahrer-Karriere ist ein ständiges Auf und Ab: Beat Feuz (hier mit seiner Weltcup-Bronzemedaille) erholt sich derzeit von einer Operation an der Achillessehne. (Archiv)
© /KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Letzte Woche hat sich Beat Feuz beim Riesenslalomtraining in Chile einen Teilabriss der rechten Achillessehne zugezogen. Nach seiner Operation geht es ihm gut - dennoch würde der Skirennfahrer seine Kaffeepausen gerne gegen den Trainingsalltag eintauschen.

"Ich geniesse es schon, wenn ich zu Hause an der Sonne gemütlich einen Kaffee trinken kann, aber um diese Jahreszeit würde ich eigentlich woanders hingehören", sagte der 28-Jährige der "Berner Zeitung". Der Zeitpunkt dieses Ausfalls sei "mal wieder ungünstig". "Natürlich ärgert es mich."

Gleichzeitig ist er sich verletzungsbedingte Erholungsphasen gewohnt. An seinen letzten beschwerdefreien Winter kann sich Beat Feuz kaum erinnern. "Es muss als Junior gewesen sein." Zwangspausen seien immer mühsam, doch letztlich gehöre Pech ganz einfach zum Skisport dazu. Es helfe, "wenn man versucht, das Positive zu sehen".

Quelle: SDA
veröffentlicht: 9. September 2015 12:47
aktualisiert: 9. September 2015 12:47