«Wir haben's noch nicht realisiert»

Fabienne Engbers, 4. Oktober 2018, 19:07 Uhr
Zucaroh ist sehr zufrieden mit dem zweiten Platz bei «America's got Talent».
Zucaroh ist sehr zufrieden mit dem zweiten Platz bei «America's got Talent».
© TVO
Zurcaroh hat bei «America's Got Talent» alles abgeräumt. Fast alles. Die Vorarlberger Showgruppe turnte und tanzte sich auf den zweiten Platz. Auf dem TVO-Sofa erzählen sie, wie die Zeit in den USA war und wie sehr sie der zweite Platz wurmt.

«Es war eine ganz besondere Erfahrung. Bis heute haben wir noch nicht realisiert, dass das passiert ist. Das braucht noch Zeit», sagt Peterson Da Cruz. Er leitet die Akrobatikgruppe aus dem Vorarlberg, die bei America's Got Talent bis ins Finale vorgedrungen ist. Dabei hat die Tanz- und Akrobatikgruppe immerzu Lob von der Jury bekommen. «Ihr seid das beste, was diese Show je gesehen hat», sagte einer der Juroren nach dem Halbfinale.

30'000 Stunden Training

Einige Tage nach dem Finale und zurück aus den USA haben die Mitglieder von Zurcaroh Zeit, zu verdauen, was sie erlebt haben. «Zwischen Audition und Live-Show haben wir alle zusammen 30'000 Stunden trainiert», sagt Nathanya Köhn aus Balgach. Trotzdem denken sie sehr gerne an die Zeit zurück. «Es war ein enormer Druck da vor den Live-Shows, wir wussten, dass Millionen Menschen zusehen. Jedes Mal wenn der Auftritt vorbei war und wir nach vorne gingen, um die Rückmeldung der Coaches abzuholen, fühlte ich mich, als hätte mir jemand hundert Kilo von den Schultern weggenommen», sagt Peterson Da Cruz. «Als wir von der ganzen Welt nur positives Feedback bekommen haben, gab mir das das beste Gefühl, das man haben kann.» Ella Rosa Rief ist neun Jahre alt, auch für sie war die Zeit in Amerika eine einmalige Erfahrung. «Es war streng, aber die Auftritte haben immer viel Spass gemacht», sagt sie.

Werbung

Zuhause im Vorarlberg ruht sich die Shwogruppe aber nicht auf ihren Lorbeeren aus. Vier Mal pro Woche trainieren Zurcaroh. «Man muss sich seine Freizeit gut einteilen. Familie, Freunde und Freund leiden darunter, aber mein Umfeld war in den letzten Monaten extrem verständnisvoll», sagt die Balgacherin Nathanya Köhn.

Zweiter Platz ist mehr als genug

Dass die Akrobatikgruppe den ersten Platz bei «America's Got Talent» und damit eine Million Dollar knapp verpasst hat, betrübt sie gar nicht. «Ich mache das schon seit 22 Jahren, dabei ging es nie um Geld», sagt Peterson Da Cruz im TVO-Talk. Die Aufmerksamkeit sei für ihn Lohn genug. «Wir haben Anfragen aus der ganzen Welt, aber wir sind nicht professionell und unser Fokus liegt auf Schule und Arbeit, das Training ist für alle ein Hobby.»

Zurcaroh will hier bleiben

In den nächsten Monaten will die Showgruppe im Vorarlberg bleiben. Die Gruppe feiert ihr zehnjähriges Bestehen, das soll im Vorarlberg gefeiert werden. «Eine Show im nächsten Jahr hier im Vorarlberg ist fix», sagt Peterson Da Cruz.

Auch nach Las Vegas wird er mit seiner Truppe vermutlich nochmals reisen. «Wir haben eine Einladung in Las Vegas, wo wir in einer riesigen Halle eine 90-minütige Show performen dürfen.»

Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 4. Oktober 2018 19:07
aktualisiert: 4. Oktober 2018 19:07