Buch-Tipps

Schnellzug-Thriller oder Dystopie: Lesestoff für deine Ferien

26. Juli 2022, 11:32 Uhr
Am Strand liegen mit einem guten Buch in der Hand. Für viele von uns ist das im Moment Realität. Doch was für ein Buch sollte man lesen? Hier kommen ein paar Buch-Tipps querbeet durch jedes Genre.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today/Olivia Jasek/Dario Brazerol

Wir haben einen Besuch in der Buchhandlung Comedia in St.Gallen abgestattet. Dort hat uns Regula Rechsteiner ein paar passende Bücher für den Sommer rausgesucht. Hier kommen die Tipps:

«Outpost» von Dimirty Glukhovsky

Auf der Suche nach einem dystopischen Roman? Dieser Roman hat eine düstere Seite an sich. Er spielt in naher Zukunft nach dem Krieg in Russland. Das Land ist nach dem Krieg in zwei Teile Ost und West unterteilt worden. Unser Protagonist Jergo lebt in einem Aussenposten der Ostseite des Landes. Dort führt eine Brücke auf die Westseite, über welche seit Jahren niemand mehr gekommen ist. Bis auf einmal doch jemand über die Brücke kommt…

«Gut gegen Nordwind» von Daniel Glattauer

Wenn dir düstere Bücher nichts sagen, dann könnte dir dieses Buch gefallen. In «Gut gegen Nordwind» geht es um Emmi, welche ein Zeitungsabo künden will. Doch alles kommt anders – ein kleiner Tippfehler und die Mail geht nicht an den Verlag, sondern an den Linguisten Leo. Aus einer Mail wird eine tiefgründige Konversation, die immer persönlicher wird.

«Pawlowa» von Brian Sewell

Bildchen im Buch gefällig? Dann ist dieses Buch etwas für dich. Neben der Geschichte hat es bezaubernde Illustrationen von einem kleinen Eselchen. Denn um diesen kleinen Kerl geht es in diesem Buch. Ein britischer Gentleman reist nach Pakistan, dort sieht er einen kleinen Esel und schliesst in sofort ins Herz. Der Entschluss, ihn mit nach Hause zunehmen, kommt schnell. Da dies mit dem Flugzeug nicht geht, wählen die beiden den Weg zu Fuss.

«Bullet Train» von Kotaro Isaka

Fünf völlig verschiedene Killer, ein Geldkoffer und ein Opfer. Der Thriller spielt in einem japanischen Hochgeschwindigkeitszug namens Shinkansen. Die Ware, der Geldkoffer und das Opfer, werden in Tokio von einem Unterwelt-Boss erwartet – doch alles kommt anders. Denn auf einmal verschwindet der Koffer und das Opfer stirbt auf mysteriöse Weise. Diese Umstände führen zu einem Katz-und-Maus-Spiel auf dem Rest der Zugfahrt.

«Kummer aller Art» von Mariana Leky

Hier gibt es keine Zusammenfassung über den Inhalt. In diesem Buch gibt es nämlich verschiedene Kurzgeschichten zum Thema Kummer. Perfekt für zwischendurch! Denn dann kann man das Buch gut ab und zu zur Seite legen, ohne sofort aus dem Stoff zu kommen.

«Eine freie Frau» von Leïla Slimani

Wer kein Fan ist von Seiten voller Buchstaben ist, könnte dieses Buch in die Hand nehmen. Naja, es ist eher ein Comic – eine Graphic Novel. In der geht es um die junge Feministin Suzanne, welche für Frauenrechte und Selbstbestimmung kämpft. Nachdem sie jung geheiratet hat und sich nun in ihrer Ehe langweilt, entscheidet sie sich, Medizin zu studieren. Eine gute Wahl, denn Suzanne wird die brillanteste Ärztin in Frankreich.

«Samson und Nadjeschda» von Andrej Krukow

Zu guter Letzt kommt ein Roman aus dem Lieblingsgenre der meisten – ein Krimi. Dieser spielt in Kiew kurz nach der russischen Revolution. Der junge Samson stösst dort zur sowjetischen Polizei und übernimmt seinen ersten Fall. Unterstützung bekommt er von der jungen Nadjeschda, welche ihm ein wenig den Kopf verdreht.

(oli)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. Juli 2022 19:48
aktualisiert: 29. Juli 2022 19:48
Anzeige