Anzeige
3+

Team Widnau ist raus: Der Bachelor schickt beide Rheintalerinnen nach Hause

Krisztina Scherrer, 9. November 2021, 06:27 Uhr
Was haben Dreck, der erste Kuss und ein Maulwurf gemeinsam? Sie alle waren Teil der neuen Bachelor-Folge. Auch dieses Mal gibt es wieder Überraschungen bis zum Abwinken. So war die dritte Folge:
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / 3+ / Melissa Schumacher

Wenn einer mit dem Jetski über das Wasser fegt, sein sehnsüchtiger Blick in die Ferne zielt und die Frauen sich um ihn reissen, dann ist klar: Der «Bachelor» ist mit einer neuen Folge da. Bereit für neue Abenteuer, bereit für die Liebe, bereit für seine «Ladies».

Fingernägel ab, dafür Matsch in den Haaren

Und was tun die «Ladies» nicht alles für die Liebe? Sich schmutzig machen – auf jeden Fall. Bachelor Erkan will seine Damen kämpfen sehen, also so richtig. Deshalb steht als erstes ein Schlammlauf an. Die Kandidatinnen müssen beweisen, dass sie für ihren Traummann wortwörtlich durch den Dreck gehen. Und wie sie das beweisen. Für Erkan bricht sich die eine oder andere sogar gerne mal einen Fingernagel. Gewonnen hat am Schluss Giulie: Sie holt damit gleich zu Beginn der Sendung ein Einzeldate.

Aus 14 mach 17

Während Giulie mit Erkan – in ihren Worten einer 15 von 10 – Champagner schlürft, wartet auf die anderen «Ladies» ebenfalls eine Überraschung. Drei neue Kandidatinnen stossen dazu. Die Stimmung ist im Keller. Die drei Neuen nehmen auch gleich ein Zimmer in Beschlag. Es kommt zum Streit zwischen den «alten» und «neuen» Frauen. Ob der Besuch von Ex-Bachelor Tobias Rentsch die Situation entspannt?

Rentsch hat ein Spiel mitgebracht: das «Bachelor-Schach». Regeln gibt es eigentlich keine, es geht nur darum Gemeinsamkeiten herauszufinden. Acht Frauen dürfen mitspielen – darunter Nadine Mercedes aus Widnau. Aber nur eine kann das «Bachelor-Schach» gewinnen. Und das ist nicht die Widnauerin. Fabienne erhält eine Rose und ist somit direkt in der nächsten Runde.

Er tut es: Der Bachelor knutscht

Es musste ja irgendwann so weit kommen. Seinen ersten Kuss hat der Bachelor mit Kandidatin Lidja. Zuerst liegen sie sich in den Armen, dann gibt es einen Kuss auf die Stirn und nachdem sie sich lange in die Augen geschaut haben – zack: Knutschen im Meer, knutschen zwischen Sushirollen und knutschen unter der Decke. «Ich geniesse es mega», sagt sie. Sie hauchen sich gegenseitig ein «Du gfallsch mer» ins Gesicht.

«Boah»

Schnitt: Erkan besucht die «Ladies» in der Villa, es steht eine kleine feuchte Feier an. «Die Poolparty ist ziemlich unerwartet gekommen für mich, aber da kann ich nicht Nein sagen», so der Junggeselle. Alle wollen ihn berühren, alle wollen ihm nahe sein – da kann der 29-Jährige natürlich nicht mehr als: «Die Frauen haben super ausgesehen. Mit ihren geilen Bikinis und geilen Kurven. Boah», sagen.

Aber jede gute Party geht einmal zu Ende: Erkan muss sich ein paar Gedanken machen. Wer fliegt, wer darf bleiben? Dafür hat er einen Maulwurf eingeschläust. Es ist Mariah aus Dornbirn, die aus dem Nähkästchen plaudert. Die Spionin steckt Erkan Informationen. «Es gibt viele Frauen, die starkes Interesse an dir haben», sagt sie. Es gebe aber auch solche, die nicht wegen des Bachelors dabei seien. «Mercedes. Auf jeden Fall», so Mariah.

Abfuhr für das Rheintal

In der Nacht der Rosen passiert, was passieren muss. Es gibt keine Rosen für die beiden  Widnauerinnen. «Ich sehe dich gerne an, aber du bleibst mir fremd», sagt der Bachelor zu Nadine Mercedes. Sandra hat dem 29-Jährigen zu wenig gezeigt: «Ich nehme an, du bist bestimmt eine interessante Person – ich kann es aber nur annehmen.» Autsch. Die Rosen sind verteilt. Es sind noch 15 Kandidatinnen im Rennen aber Erkan betont: «Ich weiss, dass eine von euch nicht die ist, die sie vorgibt zu sein.» So lässt er «seine» Frauen und auch die Zuschauerinnen und Zuschauer stehen.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. November 2021 06:25
aktualisiert: 9. November 2021 06:27