1. April

Wo hat der Aprilscherz seinen Ursprung?

1. April 2021, 08:15 Uhr
Der Ursprung des 1. Aprils ist nicht eindeutig geklärt.
© iStock
Wer heute «April, April» hört, ist wahrscheinlich auf einen Aprilscherz hereingefallen oder hat selbst einen gespielt. Aber warum nehmen wir uns am 1. April eigentlich auf die Schippe?

Wie bei so vielen Traditionen und Bräuchen, ist auch der Ursprung des Aprilscherzes nicht abschliessend geklärt. Oft wird das wechselhafte Aprilwetter als Grund genannt, weil man sozusagen jeden Tag aufs Neue reinfallen kann.

Wenn man wieder vergisst, dass es der 1. April ist und reingelegt wird. (Symbolbild)

© Pixabay.com

Schutz vor dem Teufel

Es gibt aber auch eine religiöse Erklärung: Bei den Christen war der 1. April früher ein Unglückstag. Unter anderem weil der Engel Luzifer an diesem Tag aus dem Himmel geworfen wurde und in die Hölle verbannt wurde. Deswegen glaubten viele Christen, dass der Teufel bzw. Luzifer an diesem Tag besonders viele Leute in die Hölle holt. Jedoch seien all jene geschützt, die sich am 1. April absichtlich zum Narren machen.

Angeblich nimmt der Teufel keine Narren auf. (Symbolbild)

© IMAGO / United Archives International

Weit verbreitet ist auch die Theorie, dass der Aprilscherz auf eine Reform vom Jahreskalender im 16. Jahrhundert zurückgeht. Damals wurde das neue Jahr vom 1. April auf den 1. Januar vertagt. All jene Menschen, die dies nicht wussten und somit am 1. April feierten, wurden als Aprilnarren ausgelacht.

Aufgeflogen

Eine andere Erklärung geht auf den französischen König Heinrich IV zurück. Eine unbekannte junge Frau lud ihn auf ein romantisches Treffen ein. Als er am vereinbarten Ort eintraf, wartete nicht die junge Dame auf ihn, sondern die gesamte Belegschaft seiner Frau. Bestimmt ein unangenehmer Moment.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. April 2020 12:38
aktualisiert: 1. April 2021 08:15