Wegen des Wirbelsturms: Dressur komplett abgesagt

Über der Anlage in Tryon ziehen erste Wolken auf. Bald dürfte es wie aus Kübeln giessen.
Über der Anlage in Tryon ziehen erste Wolken auf. Bald dürfte es wie aus Kübeln giessen. © KEYSTONE/EPA/ERIK S. LESSER
Wegen des Wirbelsturms «Florence» ist die letzte Dressur-Entscheidung bei den Weltreiterspielen im amerikanischen Tryon aus dem Programm gestrichen worden. Es wird daher keine Kür-Medaillen geben.

Grund für die Absage sind die heftigen Regenfälle, die von Samstagabend an in North Carolina erwartet werden. Der Absagentscheid des für Sonntag vorgesehenen Wettkampfs fiel bei der Besprechung der Equipen-Chefs einstimmig aus. Der Montagmorgen als Ersatztermin wurde abgelehnt, weil die meisten Pferde noch am selben Tag nach Europa fliegen sollen.

Ob das abschliessende Springen der Vielseitigkeit am Montag stattfindet, ist derzeit noch offen. Die Pferde sollen am Dienstag geflogen werden, so dass ein Springen am Vortag möglich wäre. Der Geländeritt, die zweite Teilprüfung im Concours Complet, begann am Samstagmorgen wie geplant.

Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keinen Regen in Tryon. Der WM-Ort liegt etwa 350 Kilometer von der Küste North Carolinas entfernt, wo der Wirbelsturm derzeit tobt. Experten rechnen damit, dass sich die Wasserlast des Sturms mehrere Tage über das Land ergiesst.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen