«Die Sternzeichen haben sich verschoben»

Laurien Gschwend, 1. Januar 2019, 20:36 Uhr
Madame Etoile sagt voraus, wie das neue Jahr für die einzelnen Sternzeichen wird.
© TVO
Ist 2019 ein gutes Jahr für mich? Eine Frage, deren Antwort derzeit viele in Horoskopen suchen. Aber können die Prognosen tatsächlich ernst genommen werden?

Lerne ich endlich die Liebe meines Lebens kennen, wartet eine berufliche Neuentwicklung auf mich und werde ich reich? Geht es nach den Horoskopen, die derzeit in jeder Zeitschrift zu finden sind, ist mit etwas Anstrengung fast alles möglich. «Jupiter ist der Glücksplanet, der Planet der neuen Perspektive – er hilft Schützen, neue Projekte zu verwirklichen», sagt etwa Monica Kissling alias Madame Etoile.

«Nehme mein Leben so, wie es ist»

Während die berühmte Astrologin fest von der Kraft der Sterne überzeugt ist, klingt es bei einer Strassenumfrage von TVO gegenteilig. «Ich glaube nicht daran und kann damit nichts anfangen», meint Gallus Meyer aus St.Gallen. Heidi Sulser aus Teufen hat eine andere Strategie, als sich auf Horoskope zu verlassen: «Ich nehme mein Leben so, wie es kommt.»

Veränderte Sternbilder

Die Sternbilder haben sich laut Rainer Siegrist, Präsident der Stiftung Planetarium und Sternwarte Kreuzlingen, verändert: «Die Sternzeichen haben sich verschoben, seit die Ägypter vor 3000 bis 4000 Jahren begonnen haben, diese zu erkennen», sagt er gegenüber TVO.

Wissenschaftlich könne der Einfluss der Astrologie nicht bewiesen können – klar sei lediglich, dass sie auf ein «riesiges Interesse» stösst. «Mit der Astrologie lässt sich mehr verdienen als mit der Astronomie», scherzt Siegrist.

Werbung

Wie Monica Kissling ins neue Jahr blickt, kannst du hier anschauen.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 1. Januar 2019 19:06
aktualisiert: 1. Januar 2019 20:36