Diese Hühner legen bunte Eier

Stephanie Martina, 9. April 2018, 13:06 Uhr
Bei Jessica Goppelt in Ellikon an der Thur ist das ganze Jahr über Ostern: Ihre Hühner legen farbige Eier. Und die gehen nicht nur zu Ostern weg wie warme Weggli.
Es klingt nach einem Aprilscherz - ist aber keiner. Die Hühner von Jessica Goppelt legen tatsächlich von Natur aus farbige Eier. Zugegeben: Sie sind nicht knalligbunt, wie die gefärbten Eier aus dem Laden. Aber die Farbpalette reicht dennoch von bläulich, über grünlich und olivfaben, bis hin zu schokobraun und Eiern mit Rotstich. Kein Wunder, fällt bei Jessica das Eierfärben zu Ostern jeweils aus. Eine Farbe hat die 26-Jährige jedoch zu ihrem Bedauern noch nie in ihrem Hühnerstall entdeckt: «Ich hätte gerne rosafarbene Eier. Solche zu bekommen, ist aber nicht ganz einfach. Wenn ein Huhn ein rosa Ei legt, ist es eher Zufall.»

Werbung

Bunte Eier sind der Renner - nicht nur zu Ostern

Geschmacklich würden sich die pastellfarbenen Eier nicht von herkömmlichen weissen oder braunen Eiern unterscheiden, sagt Jessica. Sie selbst esse nicht viele Eier - aber nicht, weil sie sie nicht möge, sondern weil die Eier weggehen wie warme Weggli. «Im Dorf und der Umgebung hat sich schnell herumgesprochen, dass es bei mir farbige Eier zu kaufen gibt, vor allem seitdem ich eine Facebookseite erstellt habe», erzählt die gelernte Tierarztassistentin. Inzwischen würden nicht nur Verwandte und Nachbarn zu ihren Kunden gehören, sondern auch Leute, die aus Winterthur nach Ellikon an der Thur an die Thurgauer Grenze fahren.

Gackernde Gartenbewohner

Auch Jessica hat lange nicht gewusst, dass es Rassen gibt, die bunte Eier legen. Erst vor zwei Jahren ist sie bei der Suche im Internet auf solche Hühner gestossen. Inzwischen stolzieren neben normalen Haushühnern auch Exoten wie Araucaner und Cream Legbar durch ihren Garten, die beide grüne bis türkisblaue oder olive Eier legen. Dazwischen gackern auch Marans, deren Eier dunkelbraun sind.

Hinter dem Haus hat sie ein grosses Gehege für ihre gackernden Schützlinge angelegt. Wenn Jessica daheim ist, dürfen die Hennen und die beiden Hähne jedoch im ganzen Garten picken und scharren. Anders als Hybridhennen, die auf Leistung getrimmt werden, nehmen es diese Hühner gemütlicher. Die meisten legen ein Ei pro Tag, manche aber auch nur jeden zweiten Tag.

Jessica weiss genau, welches Ei von welchem Huhn stammt. Namen habe sie ihnen jedoch keine gegeben. Um die Hennen voneinander zu unterscheiden, hat die 26-Jährige ihr eigenes System entwickelt: «Das Huhn, das grüne Eier legt, ist einfach das Grüne», sagt sie.

Hingucker beim Osterbrunch

In grossen Körben bewahrt Jessica die bunten Eier, die ihre Hühner während der vergangenen Tage gelegt haben, auf. Alle 54 Eier waren in der Woche vor Ostern bereits reserviert. Ans Geschäft mit den bunten Eiern und ihren jungen Hühnern, die auch farbige Eier legen werden, denkt sie jedoch nicht. «Es soll im kleinen Rahmen bleiben, damit die Hühner weiterhin viel Platz haben.»

Für Jessica selbst ist Ostern keine grosse Sache: Es gebe wie immer einen gemütlichen Brunch bei ihren Grosseltern. Natürlich dürfen auf dem Ostertisch der Familie die bunten Eier nicht fehlen, auch wenn ihre Hennen bis dahin nur wenige legen werden. Dafür sind sie umso spezieller, erklärt Jessica: «Ich habe gelesen, dass Eier, die am Karfreitag gelegt werden, Glück bringen sollen.»

Mehr Infos gibt es auf Jessicas Facebookseite «Eierservice Ellikon».
Stephanie Martina
veröffentlicht: 1. April 2018 07:22
aktualisiert: 9. April 2018 13:06