Anzeige

Facebook auf Piratisch

Lara Abderhalden, 7. Januar 2016, 12:22 Uhr
Internationaler «Sprich-wie-ein-Pirat»-Tag.
© Symbolbild (KEYSTONE/imageBROKER/Siegfried Kuttig)
Ahoi Landratte! Heute ist der Internationale «Sprich-wie-ein-Pirat»-Tag: Zu diesem Anlass haben wir unsere Facebook-Page auf «Piraten-Englisch» eingestellt. Wir zeigen euch die skurrilsten Veränderungen.

«Flaschenpost»

Statt eines Posteinganges findet man auf Facebook die «Bottle 0'messages», also die Flaschenpost. Man kann einem werten Freund also per Flaschenpost eine Nachricht schicken.

Schiff verlassen

Facebook ist in der Sprache der Piraten ihr Schiff. Will man Facebook verlassen, dann klickt man auf den Button «abandon ship», also «Schiff verlassen». Wenn man sein Profil bearbeiten will, kann man das mit der Funktion «Schiff neu streichen» tun.

Die Sanduhr ist abgelaufen

Wird etwas auf Facebook veröffentlicht, wird oben beim Beitrag angezeigt, wann das geschah. Auf «Piratisch» heisst es dann nicht mehr einfach nur «1 Std.» sondern «während die Sanduhr sich zweimal gedreht hat». Wurde der Beitrag erst vor wenigen Sekunden veröffentlicht, heisst es dann «41 Sandkörner sind gefallen».

So sieht das Facebook in Piraten Englisch aus.

Blutschwur

Bei Piraten muss Blut fliessen, so auch, wenn man auf Facebook einer Gruppe beitreten will. Da heisst es dann nämlich «mach einen Blutschwur und gehöre zur Gruppe». Anstatt «Gefällt mir» heisst das dann einfach nur «Arr».

Nieder mit dem Schiff

Simpel geht es auch bei den Freundschaftsanfragen zu und her - dort hat man nämlich lediglich die Gelegenheit «Ayy» oder «Versenke das Schiff» anzuklicken. Hat man endgültig einige Posts seiner Freunde satt, kann man «Warnschüsse» loslassen, die Person also melden. Blockiert wird ein Freund, indem er über Bord geworfen wird.

Sklave statt Angestellter

Bei den Piraten gibt es keine Angestellten - alle, die arbeiten, sind Sklaven. Darum arbeitet man in Piraten-Englisch nicht bei einer Firma, sondern ist dort ein Sklave. Anstatt «Studieren» brauchen die Piraten die Bezeichnung «hat gelernt zu schreiben bei...», mehr als Lesen und Schreiben braucht es auf dem Schiff wohl auch nicht. Das Geburtsdatum ist ganz individuell. Der Monat April beispielsweise wird als «month of showers», also Monat des Regens bezeichnet.

Ach und der Beziehungsstatus ist hart aber fair: Als Single heisst es dann einfach «im Stich gelassen». Ist man in einer Beziehung, so sagen die Piraten «Der Anker ist angelegt.» (abl)

 

Lara Abderhalden
veröffentlicht: 19. September 2015 14:38
aktualisiert: 7. Januar 2016 12:22