Anzeige

Nächtliches Treiben in St.Gallen

René Rödiger, 12. Juli 2016, 11:14 Uhr
In der Stadt St.Gallen geht es meist tierisch zu und her. Zumindest wenn man die Aktion «StadtWildTiere» beobachtet. Die Bevölkerung meldet fleissig Beobachtungen von Igel, Eichhörnchen, Reh, Fuchs und Dachs.
Ein Reh!
© pd

Zwischen Mai und September werden in der Stadt St.Gallen die «Big 5» gesucht: Die Wildtiere im Stadtdschungel. Die Bevölkerung soll Beobachtungen von Igel, Eichhörnchen, Reh, Fuchs und Dachs melden. Zudem stehen Fotofallen in verschiedene Gärten, die bereits mehrfach Tiere erwischt haben.

Bis Anfang Juli sind auf stadtwildtiere.ch 236 Meldungen eingegangen. «Ein erster Eindruck zeigt ein ähnliches Bild wie in anderen Städten: Auch hier dominieren die Füchse», heisst es bei der Stadt St.Gallen. Zudem werden erstaunlich viele Dachse und nur wenig Igel gemeldet. «Die Anzahl Eichhörnchen-Beobachtungen ist eher tief. Da ihre Aktivitätsgebiete eng verknüpft sind mit grossen alten Bäumen, gelten sie als gute Zeigerart für städtische Lebensräume», heisst es. Deshalb freue sich StadtWildTiere auf möglichst viele Eichhörnchen-Meldungen.

Ebenfalls wünscht sich StadtWildTiere noch weitere Standorte für Fotofallen auf dem Gebiet der Stadt St.Gallen. Interessenten sollen sich bei Madeleine Geiger melden.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 12. Juli 2016 11:14
aktualisiert: 12. Juli 2016 11:14