Privater Raumfrachter zur ISS gestartet

18. April 2019, 06:08 Uhr
Die Antares-230-Rakete mit dem Versorgungsfrachter "Cygnus" an Bord beim Start vom Weltraumbahnhof im US-Bundesstaat Virginia.
Die Antares-230-Rakete mit dem Versorgungsfrachter "Cygnus" an Bord beim Start vom Weltraumbahnhof im US-Bundesstaat Virginia.
© KEYSTONE/AP/STEVE HELBER
Mit rund 3500 Kilogramm Material an Bord ist der private Raumfrachter «Cygnus» zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Der unbemannte Frachter flog am Mittwochnachmittag von einem Weltraumbahnhof im US-Bundesstaat Virginia auf einer Antares-230-Rakete los.

Wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa auf Twitter mitteilte, wird «Cygnus» am Freitag an der ISS erwartet. Mithilfe eines Roboterarms sollen ihn die US-Astronautin Anne McClain und ihr kanadischer Kollege David Saint-Jacques an der Raumstation festmachen. «Cygnus» bringt Material für wissenschaftliche Experimente zur ISS.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 17. April 2019 23:25
aktualisiert: 18. April 2019 06:08