Verschmiertes Pulvertürmli in Herisau

Peace, Love und viel Ärger - unbekannte haben das Pulvertürmli bemalt.
Peace, Love und viel Ärger - unbekannte haben das Pulvertürmli bemalt. © Facebook/Bob Freeman
Das Pulvertürmli oberhalb des Sportzentrums in Herisau wurde letztes Wochenende mit schwarzer Farbe verschmiert – nicht das erste Mal.

Das weisse Häuschen mit seinem Säulenvordach oberhalb des Sportzentrums ist ziemlich verunstaltet. Unter anderem haben Unbekannte ein Ying und Yang-Zeichen und ein paar Sterne hingemalt, ausserdem steht «Peace», «Love» und «Light» in krakliger Schrift. «Das ist ärgerlich», sagt Renzo Andreani, Gemeindepräsident von Herisau. Er hat die Bilder des verdreckten Pulvertürmlis am Montagmorgen auf Facebook gesehen.

Littering-Problem um den Grillplatz

Erst letztes Jahr wurden die Wände des Häuschens frisch gestrichen, nachdem es versprayt worden war. «Zuvor hatten wir zwei Jahre Ruhe», sagt Andreani. Der anliegende Grillplatz wird von Jugendlichen gerne genutzt. «Wenn das Wetter übers Wochenende schön ist, müssen unsere Mitarbeiter vom Werkhof jeweils Unmengen von Abfall am Montagmorgen wegräumen», sagt Andreani. «Doch das Littering-Problem ist nicht nur in Herisau gross.»

Neuanstrich oder nicht?

Wie es nun weitergeht, weiss Andreani noch nicht. «Wir müssen nun besprechen, ob wir das Gebäude sofort wieder streichen lassen oder abwarten.» Auch kann Andreani nicht sagen, wie teuer der vorzeitige Neuanstrich des Gebäudes kommen wird.

Die Reaktionen auf Facebook jedenfalls sind sehr harsch und die Übeltäter werden in übler Sprache aufs heftigste beschimpft. Nur jemand wendet ein: «Immerhin sind es keine rechtsextreme Parolen, (…) wenn es nicht so daneben wäre, wäre es schon fast herzig.»

Die Grillstelle beim Pulvertürmli wird regelmässig von Polizeipatrouillen der Kantonspolizei Ausserrhoden frequentiert. Dieses Wochenende hat dies die Jugendlichen nicht von Dummheiten abgehalten.

(agm)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen