Video-Serie «Ungefiltert»

Isabella ist fast blind: «Mit der Diagnose brach eine Welt zusammen»

25. Oktober 2022, 15:26 Uhr
Sie stolperte über Randsteine, übersah Dinge oder konnte Farben nicht richtig zuordnen: Isabella wurde mit 28 Jahren eine juvenile Makuladegeneration diagnostiziert, – eine vererbbare Krankheit, die zu einer Verschlechterung der Sehfähigkeit führt. Warum ihre Grossmutter ihr Vorbild war, wie sie es geschafft hat, ihr Selbstmitleid umzuwandeln und wie sie den Alltag heute meistert, erzählt Isabella im «Ungefiltert».

Quelle: PilatusToday/Andreas Wolf

Anzeige

Isabella leidet an Stargardt'sche Makuladystrophie. Das ist eine Form der juvenilen Makuladegeneration und tritt meist zwischen dem 10. und 20. Lebensjahr auf. Die Krankheit betrifft die Makula, die Netzhautmitte, wobei sich die Sehfähigkeit zunehmend verschlechtert, aber nicht zur völligen Erblindung führt. Die Betroffenen können sich weiterhin im Raum orientieren. Die Erkrankung ist vererbbar, sehr selten und nicht heilbar. Wie Isabella mit ihrer Krankheit umgeht, verrät sie im Video oben.

Hast du auch eine besondere Geschichte zu erzählen? Dann melde dich bei uns:

(hch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. September 2022 14:07
aktualisiert: 25. Oktober 2022 15:26