Tiktok

So sieht es aus, wenn Eltern mit ihren Kindern eine Tanzchoreo machen

18. Dezember 2020, 11:59 Uhr
Werbung

Quelle: FM1Today / Tiktok

Tanzchallenges auf Tiktok gibt es ohne Ende. Was für die Jüngeren normal ist, begreifen ihre Eltern nur selten. Trotzdem arrangieren sich manche und studieren einen Tanz zusammen mit ihren Kindern ein. Für viele ein guter Weg, um die Beziehung zu verbessern.

Tiktok ist nichts für Alte. Wobei alt hier schnell relativ wird: Die Auswertungen dieses Jahres zeigen, dass 69 Prozent der Nutzer der Social-Media-Plattform zwischen 16 und 24 Jahre alt sind. Und nach oben wird es schnell dünner: Nur 15 Prozent sind älter als 35.

Diese 15 Prozent sind es, die hier mehrheitlich gefragt sind. Es sind Eltern, die bei den sich schnell ändernden Hypes und Trends der Social-Media-Welt und speziell Tiktok nicht mehr nachkommen. Sie wissen ganz einfach nicht, was bei den Jungen angesagt ist.

Offenbar wollen das jedoch viele ändern – auch wegen der Pandemie. In einer amerikanischen Studie haben mehr als die Hälfte von 2000 befragten Eltern angegeben, einen Tiktok-Tanz mit ihren Kindern einstudiert zu haben. Das Resultat in Jugendsprache: Cringe. Aber seht selbst, oben im Video.

Eltern geben sich redlich Mühe

Die Studie (und die Tänze) zeigen, dass es vielen Eltern während der Pandemie besonders wichtig ist, den Zugang zu ihren Kindern zu finden – beziehungsweise nicht zu verlieren.

Das zu schaffen, bedeutet für viele Eltern, sich gezwungenermassen mit Social Media auseinanderzusetzen. Durch die Restriktionen findet das soziale Leben noch stärker online statt. Gleichzeitig lässt die Kombination aus Homeoffice und Homeschooling viele Familien – wenigstens örtlich – näher zusammenrücken.

Hut ab vor den Eltern, die Zeit dafür aufwenden, einen solchen Tanz mit ihren Kindern zu lernen. Denn: Körperlich fällt es den wenigsten leicht, wie die Studie zeigt. Mehr als die Hälfte der Eltern gab zu, dass es ihnen mehr abverlangt hat, als gedacht.

Nicht jeder muss tanzen 

Nun ist die rhythmische Bewegung nicht jedermanns Sache – insbesondere bei den mitunter seltsamen Tanzauswüchsen auf Tiktok. Dennoch sind zumindest physische Aktivitäten bei den befragten Eltern hoch im Kurs. 85 Prozent von ihnen glauben, dass diese gut dazu geeignet sind, um eine gute Eltern-Kind-Verbindung zu schaffen.

Viele machen zum Beispiel auch Fitnesstraining zu Hause mit ihren jugendlichen Kindern. Hier profitieren die Eltern sogar gleich doppelt: Fitness ist trendy und die Jungen wissen oftmals besser darüber bescheid als die Eltern. Mehr als die Hälfte hat ihre Kinder um Fitnesstipps gebeten.

Aber auch wer's wirklich locker angehen will, kann die Pandemie nutzen, um seinen Kindern näherzukommen. Zusammen fernsehen (67 Prozent), Gesellschafts- und Kartenspiele spielen (56 Prozent) und das gemeinsame Kochen (54 Prozent) erfreuen sich grosser Beliebtheit.

(rhy/thc)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Dezember 2020 10:41
aktualisiert: 18. Dezember 2020 11:59