Vier Liter Benzin reichen nicht weit

Die Frau des Autofahrers musste ihm Benzin vorbei bringen. (Symbolbild)
Die Frau des Autofahrers musste ihm Benzin vorbei bringen. (Symbolbild) © iStock
Bei dieser Meldung kann man nicht anders, als sich mit der flachen Hand auf die Stirn zu schlagen. Einem Mann ging auf der Autobahn bei Bad Ragaz das Benzin aus, seine Frau brachte ihm neues, doch er blieb erneut stehen.

Am Mittwoch kurz nach 1 Uhr nachts wurde auf der Autobahn A13 ein verlassenes Auto gefunden. Es stand mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf dem Pannenstreifen. Die Polizei machte den 35-jährigen Besitzer ausfindig und besuchte diesen in seiner Wohnung: «Im Gespräch mit dem Autofahrer erfuhren wir dann, wieso das verlassene Auto auf der Autobahn stand», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen.

Er chauffierte einen Kollegen nach Landquart

Es stellte sich heraus, dass dem Mann bei Bad Ragaz das Benzin ausgegangen war. Er kontaktierte seine Frau, die ihm vier Liter Benzin brachte. «Statt zu tanken, chauffierte der Mann anschliessend einen Kollegen nach Landquart», sagt Krüsi. Für die Rückfahrt nach Mels reichten die vier Liter Benzin nicht ganz aus und der Mann blieb erneut auf der Autobahn stehen.

Der Mann war alkoholisiert

Er parkierte das Auto auf dem Pannenstreifen und lief nach Hause. Die Polizei stellte fest, dass der 35-Jährige alkoholisiert war. Er musste eine Blut- und Urinprobe sowie den Führerausweis abgeben. Immerhin musste er kein Benzin mehr tanken, sein Auto wurde abgeschleppt.

(abl)


Newsletter abonnieren
7Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel