Wanderer stürzt Felswand hinab und stirbt

Der Mann stürzte nach bisherigen Erkenntnissen eine rund 30 Meter hohe Felswand herunter. (Symbolbild)
Der Mann stürzte nach bisherigen Erkenntnissen eine rund 30 Meter hohe Felswand herunter. (Symbolbild) © Tagblatt
Ein 54-jähriger Wanderer ist in Goldingen tot aufgefunden worden. Es ist davon auszugehen, dass er eine 30 Meter hohe Felswand hinunterstürzte. Der Mann wurde vor einigen Tagen als vermisst gemeldet.

Die ausgerückten Rettungskräfte der Alpinen Rettung Ostschweiz konnten nur noch den Tod des 54-Jährigen feststellen. Gemäss bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei St.Gallen stürzte der in Zürich wohnhafte Deutsche eine rund 30 Meter hohe Felswand hinunter. Die Rettungskräfte fanden den Mann im Rossfallenbach bei Goldingen. Er wurde von der Rega geborgen.

Der Wanderer war alleine unterwegs und wurde am letzten Samstag als vermisst gemeldet. Warum der Mann abstürzte, wird nun vom Alpinen Kader untersucht.

Goldingen liegt zwischen den Gemeinden Ricken und St.Gallenkappel (Bild: Google Maps)

(Kapo SG/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen