Weihern Openair: Mehr als ein Hippie-Bus

Das Weihern Openair begeisterte mit Charme und Zauber - und guter Musik.
Das Weihern Openair begeisterte mit Charme und Zauber - und guter Musik. © FM1Today/Stefanie Rohner
Es hiess Abschied nehmen – von dem wohl letzten Festival in St.Gallen diesen Spätsommer. Das Weihern Openair war zwar nicht ausverkauft, aber voller Freude und Liebe.

«Ganz ehrlich, an welchem Ort ist ein Festival schöner als hier? Wir geniessen die Konzerte in vollen Zügen», sagen Simon und Ariana.

Die Stimmung am Weihern Openair ist unbestritten gut, schier greifbar magisch. Begonnen mit dem Familien-Samstag ging es abends weiter mit Bands, welche das Publikum begeisterten.

Reggae begeistert

Dachs und Loisach Marci starteten den Abend – beide auf ihre Weise wussten, wie man die Menschen zum Singen und Tanzen bringt. Schon da war die Stimmung ungebrochen gut.

Dodo war der klare Höhepunkt des Abends. Mit Reggae-Beats und vielen älteren, tiefgründigen Songs hat er die Besucherinnen und Besucher für sich gewinnen können.

Gutes Fazit

Auch die neuen Organisatoren ziehen ein sehr positives Fazit. «Das Familienkonzert ist sehr gut angekommen und alle sind lang geblieben», sagt Melanie Schweizer.

Sie sagt, es hat klar noch Luft nach oben, wenn es um die Besucherzahlen geht, findet aber, das es dennoch mehr als stimmig war.

«Die Bands und Besucher waren zufrieden und meinten, gerne wieder zu kommen. Wir werden sicher ein gutes Fazit ziehen und schauen, was wir für nächstes Jahr planen», sagt Schweizer.

Abschied vom Sommer

Würde man den Abend zusammenfassen, wäre er ein Glas voll Zauber. Die Dekoration, die Bands und die Leute vor Ort machten das Weihern Openair zu dem, was es ist: ein letztes Openair des Spätsommers.

Ein letztes Mal draussen Konzerten lauschen und ein kleines bisschen Abschied vom Sommer. Und das auf stimmungsvollem und musikalischem Weg.

(str)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen