222 Häuser nach Grossbrand in Valparaíso zerstört

4. Januar 2017, 10:46 Uhr
Ein Mann steht zwischen den Ruinen seines abgebrannten Hauses: Der Waldbrand zerstörte 222 Häuser in Valparaíso.
Ein Mann steht zwischen den Ruinen seines abgebrannten Hauses: Der Waldbrand zerstörte 222 Häuser in Valparaíso.
© KEYSTONE/AP/LUIS HIDALGO
Beim Grossbrand in der chilenischen Hafenstadt Valparaíso sind mindestens 222 Häuser zerstört worden. Das sagte Chiles Präsidentin Michelle Bachelet am Dienstag (Ortszeit) beim Besuch einer Notunterkunft für die Opfer.

Zuvor war sie über das betroffene Gebiet geflogen, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Die Ursache des Brandes, der am Montag im Hafenviertel Laguna Verde wütete, war zunächst nicht bekannt. Laut Staatsanwalt Juan Ignacio Sepúlveda brach das Feuer möglicherweise im Naherholungsgebiet Fundo Quebrada Verde aus, in dem es einen Lehmofen gibt. Er schloss aber auch Brandstiftung nicht aus.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 4. Januar 2017 10:21
aktualisiert: 4. Januar 2017 10:46