50-Jahr-Jubiläum: Salzburg will "Sound of Music"-Tourismus ausbauen

17. September 2015, 13:05 Uhr
Julie Andrews als Maria Trapp in der Verfilmung von "The Sound of Music" von 1965. Noch heute pilgern jährlich massenhaft Fans auf den Spuren der singenden Trapp-Familie nach Österreich (Archiv).
Julie Andrews als Maria Trapp in der Verfilmung von "The Sound of Music" von 1965. Noch heute pilgern jährlich massenhaft Fans auf den Spuren der singenden Trapp-Familie nach Österreich (Archiv).
© Keystone
Vor 50 Jahren feierte der Film "The Sound of Music" Premiere. Das Jubiläum nimmt Salzburg zum Anlass, um mit einer weltweiten Kampagne und neuen Attraktionen den Tourismus weiter anzukurbeln. Das Musical generiert immer noch 655'000 Logiernächte jährlich.

Salzburg habe drei touristische Topmarken: Mozart und die Festspiele, Stille Nacht und "Sound of Music", erklärte Leo Bauernberger, Geschäftsführer der Salzburger Land Tourismus GmbH am Donnerstag vor den Medien. Besonders auf internationalen Märkten wie in den USA, Kanada, Australien, China oder Indien habe die Geschichte der Familie Trapp eine grosse Bedeutung für die touristische Anziehungskraft Salzburgs.

Das Jubiläum wird in Salzburg am 17. Oktober mit einer grossen "Sound of Music"-Gala in der Felsenreitschule gefeiert. Das gesamte Ensemble der seit fünf Jahren ausverkauften Inszenierung des Stücks am Salzburger Landestheater werde mitwirken. Ausserdem werden Mitglieder der Familie Trapp und Darsteller des Originalfilms in der Felsenreitschule erwartet, kündigte Carl Philip von Maldeghem, Intendant des Salzburger Landestheaters, an.

Am Tag nach der Gala wird in Werfen der neue "Sound of Music"-Trail eröffnet. Eine 1,4 Kilometer lange Wanderung führt mit zwölf Stationen auf den Gschwandtanger, jenem Aussichtsplateau über der Pongauer Gemeinde, wo die berühmte Picknick-Szene mit Julie Andrews und den Kindern gedreht wurde. Es gebe Gespräche mit Reiseveranstaltern, um dieses neue "Sound of Music"-Ziel in die Programme aufzunehmen, berichtete Bauernberger.

Die Pläne für ein "Sound of Music"-Museum im ehemaligen Barockmuseum im Salzburger Mirabellgarten sind noch nicht weiter gediehen. Man habe grosses Interesse an einer solchen Ausstellung und werde sie sehr unterstützen, kündigte Bert Fink, Senior Vice President/Europe von Rodgers & Hammerstein, den Inhabern der Musikrechte, an. Er berichtete von einer weltweiten Kampagne anlässlich des Jubiläums, für die im Vorjahr Hauptdarstellerin Julie Andrews nach Salzburg zurückgekehrt ist.

Allein die "Sound of Music"-Präsentation anlässlich der Oscar-Verleihung im März wäre weltweit von einer Milliarde Menschen gesehen worden, bilanzierte Fink. Eine einstündige Sendung "Julie Andrews returns to Salzburg" mit der bekannten Journalistin Diane Swayer hätte bisher zehn Millionen Zuschauer erreicht.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 17. September 2015 13:05
aktualisiert: 17. September 2015 13:05