Abschaffung der Zeitumstellung angekündigt

Dumeni Casaulta, 31. August 2018, 10:12 Uhr
Juncker kündigt einen Entscheid an.
Juncker kündigt einen Entscheid an.
© Keystone
Ist die Zeitumstellung bald passé? EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat im ZDF angekündigt, dass die Zeitumstellung zwischen Winter- und Sommerzeit abgeschafft werden soll.

Bei einer EU-weiten Online-Umfrage hatte sich die überwältigende Mehrheit der 4,6 Millionen Teilnehmer dafür ausgesprochen, die Zeitumstellung aufzugeben. Die Ergebnisse waren im Laufe der Woche bereits durchgesickert.

Da sich eine Mehrheit der EU-Bürger gegen die Zeitumstellung ausgesprochen habe, werde die EU-Kommission am Freitag einen entsprechenden Beschluss fällen, sagte Juncker im ZDF Morgenmagazin. Dann seien die Mitgliedstaaten und das EU-Parlament am Zug und am Ende werde die Abschaffung der Zeitumstellung «auch kommen».

Es wäre sinnlos, die Menschen erst zu einem Thema zu befragen, und dann, wenn es einem nicht passe, dem nicht zu folgen, sagte der Kommissionspräsident weiter. Den Auftrag zur Prüfung der Sommerzeit hatte das EU-Parlament im Frühjahr erteilt.

Ursprünglich wurde die Zeitumstellung eingeführt, um Energie zu sparen. Am Abend ist es im Winter dank der Zeitumstellung länger hell. Untersuchungen haben aber ergeben, dass durch die Umstellung der Energieverbrauch nicht sinkt. Dies, weil in der Übergangsmonaten mehr geheizt werden muss.

Beschliesst die EU die Abschaffung der Zeitumstellung tatsächlich, kommt die Schweiz in Zugzwang. Sonst würde sie wieder zur Zeitinsel werden. Dies war ab dem Frühling 1980 schon so. Die Nachbarländer stellten die Zeit um, die Schweizer Stimmbevölkerung hatte sich 1978 dagegen entschieden. Im Jahr 1981 führte die Schweiz die Zeitumstellung dann doch ein.

Dumeni Casaulta
Quelle: sda/red.
veröffentlicht: 31. August 2018 09:03
aktualisiert: 31. August 2018 10:12