Rekordhalterin

Ältester Hund der Welt stirbt mit 22 Jahren

7. Oktober 2022, 18:14 Uhr
Die Terrierhündin Pebbles aus den USA wurde 22 Jahre alt. Kürzlich schlief die Hündin mit den meisten Jahren auf dem Buckel für immer ein.
Anzeige

Toy Fox Terrier Pebbles hielt den Rekord des ältesten lebenden Hundes der Welt. Nun ist die Hündin mit 22 Jahren verstorben. Am Montag, dem 3. Oktober, sei Pebbles eines natürlichen Todes im Kreise ihrer Familie zu Hause in Taylors in South Carolina friedlich verstorben, wie Herrchen Bobby und Frauchen Julie Gregory in einer Medienmitteilung auf Instagram informierten. «Sie wird schmerzlich vermisst.»

«Sie verbrachte ihre Tage mit Country-Musik und viel Liebe», schrieb die Familie weiter. Pebbles sei kein Hund wie jeder andere gewesen. «Sie hatte ihre eigene Art und ihren eigenen Charakter.»

Viele trauernde Fans

Unzählige Userinnen und User betrauern Pebbles' Tod auf Social Media und wünschen ihr alles Gute. «Nein, bitte nicht. Ich bin untröstlich!», schreibt eine Userin etwa.

Pebbles wurde am 28. März 2000 in Long Island (NY) geboren und eroberte die Welt im Sturm, als ihr Alter für Schlagzeilen sorgte.

Weltrekordhalterin seit Mai

Am 17. Mai, mit 22 Jahren und 50 Tagen, stellte die Hundedame den Guinness-Weltrekord für den ältesten lebenden Hund auf. In fünf Monaten wäre die kleine Terrierhündin, die insgesamt 32 Welpen geboren hat, 23 Jahre alt geworden.

(bza)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 7. Oktober 2022 09:34
aktualisiert: 7. Oktober 2022 18:14