An Brücken hängende Leichen in Mexiko

21. Dezember 2017, 07:21 Uhr
Die mexikanischen Behörden starteten 2006 einen Feldzug gegen die Drogenkartelle des Landes, der bis heute andauert. (Symbolbild)
Die mexikanischen Behörden starteten 2006 einen Feldzug gegen die Drogenkartelle des Landes, der bis heute andauert. (Symbolbild)
© Keystone/EPA/Luis Roldan
An Brücken in der mexikanischen Urlaubsregion Baja California sind sechs erhängte Leichen entdeckt worden. Die Toten hingen unter drei Brücken an Schnellstrassen, die zu den Flughäfen La Paz, San José del Cabo und Cabo San Lucas führten, wie die Behörden mitteilten.

Zwischen Januar und Oktober wurden in der Region von Los Cabos bereits 409 Menschen ermordet - mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Drogengangs kämpfen in dem Gebiet um Drogenschmuggelrouten in Richtung USA sowie über die Oberherrschaft über den Drogenverkauf an ausländische Touristen.

Mexiko leidet seit Jahren unter einem extrem gewalttätigen Drogenkrieg. Im Jahr 2006 startete die Regierung einen Feldzug gegen die Drogenkartelle des Landes; seither wurden in dem Drogenkrieg mehr als 196'000 Tote gezählt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 21. Dezember 2017 06:39
aktualisiert: 21. Dezember 2017 07:21