Ukraine-Konflikt

Aussenminister Kuleba: Putin übt zusätzlichen Druck auf Ukraine aus

27. Februar 2022, 17:11 Uhr
Der ukrainische Aussenminister Dmytro Kuleba sieht die Anweisung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, die Abschreckungswaffen der Atommacht in besondere Alarmbereitschaft versetzen zu lassen, als Druckmittel gegen die Ukraine.
Dmytro Kuleba, Aussenminister der Ukraine, spricht zu den Medien während einer Pressekonferenz.
© Keystone/Pool Reuters/AP/Gleb Garanich

«Wir sehen diese Ankündigung als Versuch, zusätzlichen Druck auf die ukrainische Delegation auszuüben», sagte Kuleba am Sonntag vor Journalisten. Er bezog sich damit auf Verhandlungen zwischen Russland und die Ukraine, die noch am Sonntag beginnen sollten. «Aber wir werden diesem Druck nicht nachgeben.»

Die Ukraine sei bereit, sich Russlands Positionen anzuhören, sagte Kuleba. «Dann werden wir ihnen sagen, was wir darüber denken. Wir sind bereit, darüber zu diskutieren, wie wir den Krieg beenden können», sagte der Minister. Er betonte, die Ukraine werde weder kapitulieren noch einen Teil ihres Territoriums abgeben. Sollten Atomwaffen gegen die Ukraine eingesetzt werden, «dann habe ich eine einfache Botschaft: Es wird in einer Katastrophe für die gesamte Welt enden.»

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. Februar 2022 17:30
aktualisiert: 27. Februar 2022 17:30
Anzeige