Wollemien

Australien: Spezialeinheit rettet uralte Bäume vor Buschfeuer

16. Januar 2020, 11:44 Uhr
Eine Spezialeinheit rettete die uralten Bäume vor dem Feuer.
© CH Media Video Unit
Sie galten seit Millionen Jahren als ausgestorben, bevor sie im Jahr 1994 wiederentdeckt wurden. Durch die verheerenden Buschfeuer wurde der kleine Bestand von 200 Wollemien nun erneut bedroht.

Es gab sie schon vor vielen Millionen Jahren: Die Wollemien. Früher sollen sie in Australien weit verbreitet gewesen sein. Bis zu ihrer Wiederentdeckung im Jahr 1994 kannte man sie allerdings nur von gefundenen Fossilien, sie galten als ausgestorben. Nun wäre das wegen der Buschbrände in Australien – zumindest in freier Natur – fast wirklich passiert. 

Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / AP

Südwestlich von Sydney gibt es rund 200 Exemplare des uralten Baums. Die Pflanzenart gilt auch ohne Feuer als stark gefährdet, weswegen DNA-Proben sichergestellt wurden. Inzwischen ist es mehrfach gelungen, den Baum zu pflanzen: Etwa im Frankfurter Palmengarten oder im Rombergpark in Dortmund. 

(thc)

 

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. Januar 2020 12:35
aktualisiert: 16. Januar 2020 11:44