Baby nach Hundeattacke gestorben

10. April 2018, 09:52 Uhr
Ein Staffordshire Bullterrier schaut durch die Gitterstäbe eines Tierheim-Zwingers. (Symbolbild)
Ein Staffordshire Bullterrier schaut durch die Gitterstäbe eines Tierheim-Zwingers. (Symbolbild)
© Keystone/DPA/AXEL HEIMKEN
Ein sieben Monate altes Baby ist in Hessen nach einem Hundebiss gestorben. Der Hund der Familie biss den Knaben am Montagabend in den Kopf, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag in Darmstadt mitteilten.

Die Rettungskräfte brachten das Kind in ein Spital, wo sein Zustand zunächst stabil war. Am späten Montagabend starb der Säugling jedoch.

Der Vorfall ereignete sich in der Wohnung der Familie in Bad König. Die genauen Umstände waren zunächst noch unklar. Der Hund, bei dem es sich nach ersten Erkenntnissen um einen Staffordshire-Mischling handeln könnte, wurde in ein Tierheim gebracht.

Erst in der vergangenen Woche hatte ein solcher Kampfhund in Hannover einen 27-jährigen Mann und dessen 52-jährige Mutter totgebissen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 10. April 2018 09:40
aktualisiert: 10. April 2018 09:52