Deutschland

Beratungen über schärfere Corona-Massnahmen in Deutschland

28. Oktober 2020, 14:01 Uhr
dpatopbilder - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt mit Maske zur Sitzung der Unions-Bundestagsfraktion am Reichstagsgebäude an. Foto: Michael Kappeler/dpa
© Keystone/dpa/Michael Kappeler
Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben am Mittwoch in einer Video-Konferenz mit ihren Beratungen über schärfere Corona-Massnahmen begonnen.

Schon vor der Konferenz ist bekannt geworden, dass nach den Vorstellungen des Bundes auf deutsche Bürgerinnen und Bürger im November massive Einschränkungen im Alltag zukommen. Danach sollen sich unter anderem nur noch Angehörige des eigenen und eines weiteren Hausstandes gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen.

Schulen und Kindergärten sollen offen bleiben. Die Länder sollten aber weitere Schutzmassnahmen einführen. Einzelhandelsgeschäfte sollen unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen insgesamt geöffnet bleiben. Es müsse aber sichergestellt werden, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 25 Quadratmeter aufhalte. Theater, Opern oder Konzerthäuser sollen schliessen. Dies gilt auch für Messen, Kinos, Freizeitparks, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmeeinrichtungen. Auch Bordelle und andere Prostitutionsstätten sollen geschlossen werden.

Auch Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen sollen geschlossen werden. Ausgenommen werden sollen Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause. Touristische Übernachtungsangebote im Inland sollen untersagt werden. Die Bürger werden aufgefordert, generell auf private Reisen und auf Verwandtenbesuche zu verzichten. Ausserdem sollen Kosmetikstudios, Massagepraxen oder Tattoostudios schliessen, medizinisch notwendige Behandlungen wie Physiotherapien aber möglich sein. Friseursalons bleiben unter den bestehenden Hygienevorgaben geöffnet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Oktober 2020 14:00
aktualisiert: 28. Oktober 2020 14:01