Anzeige
Italien

Betrüger geben sich als Vatikan-Vermittler aus

8. Juli 2021, 15:50 Uhr
Die italienische Polizei hat fünf Menschen festgenommen, die sich als Vermittler des Vatikans ausgaben und damit ihre Opfer um hohe Geldsummen betrogen.
Polizeibeamte halten Geld und Papiere in den Händen. Die italienische Polizei hat fünf Menschen festgenommen. Sie hatten sich als Vermittler des Vatikans ausgegeben und damit ihre Opfer um hohe Geldsummen betrogen, teilten die Carabinieri in Rom am 08.07.2021 mit.
© Keystone/Comando Generale dell’Arma dei Carabinieri/Ufficio Stampa

Die mutmasslichen Täter hätten den Geschädigten Finanzierungsgeschäfte zu besonders vorteilhaften Konditionen angeboten, teilten die Carabinieri in Rom am Donnerstag mit. Sie gaben sich demnach als Vermittler des Heiligen Stuhls oder einer nicht existenten luxemburgischen Finanzgesellschaft aus.

Der Polizei zufolge trafen die Betrüger ihre Opfer mehrmals in öffentlich zugänglichen Kircheneinrichtungen und verlangten eine Vermittlungsgebühr in bar. Der Gesamtschaden beträgt demnach rund 1,6 Millionen Euro. Eine der fünf Personen steht unter Hausarrest. Gegen die restlichen vier wurden Meldeauflagen erhoben. Die Ermittlungen begannen nach Polizei-Angaben bereits im Juli 2017.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Juli 2021 15:50
aktualisiert: 8. Juli 2021 15:50