USA

Biden: Fast alle erwachsenen Amerikaner in drei Wochen impfberechtigt

30. März 2021, 05:40 Uhr
ARCHIV - Autos stehen auf einem Parkplatz in Houston Schlange - die Insaßen warten darauf, gegen das Coronavirus geimpft zu werden. Foto: Mark Mulligan/Houston Chronicle/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/Houston Chronicle/AP/Mark Mulligan
Der Grossteil aller erwachsenen Amerikaner soll schon in drei Wochen impfberechtigt sein. Bis zum 19. April sollen 90 Prozent der Erwachsenen für eine Impfung in Frage kommen, erklärte US-Präsident Joe Biden am Montag im Weissen Haus. Lange Wege sollen die Menschen für die Impfung nicht auf sich nehmen müssen: Für 90 Prozent werde bis zu dem Stichtag ein Impfort in einem Umkreis von fünf Meilen (acht Kilometern) liegen. Möglich werden soll das, indem in fast 40 000 Apotheken des Landes die Impfstoffe gespritzt und weitere Massenimpfzentren aus dem Boden gestampft werden.

Trotz der Impferfolge mahnte Biden: Angesichts steigender Infektionszahlen dürfe die Bevölkerung bei den Anstrengungen zur Eindämmung der Pandemie nicht nachlassen. «Der Krieg gegen Covid-19 ist noch lange nicht gewonnen», sagte Biden. Man befinde sich in einem Wettlauf um Leben und Tod.

Biden hat das Tempo der Impfkampagne in den USA deutlich erhöht. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC sind bereits 52,6 Millionen voll geimpft. Mehr als 95 Millionen haben mindestens eine Impfung bekommen. Die USA haben rund 330 Millionen Einwohner. In absoluten Zahlen ist das Land weltweit am schwersten von der Pandemie betroffen: Die Zahl der Toten steuert auf 550 000 zu, mehr als 30 Millionen Ansteckungen mit Sars-CoV-2 wurden nachgewiesen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. März 2021 22:15
aktualisiert: 30. März 2021 05:40