Europa

Brexit-Verhandlungen kurz vor Fristende weiter schwierig

13. Dezember 2020, 06:52 Uhr
Ursula von der Leyen, Präsidentin der EU-Kommission, und Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien. Foto: Aaron Chown/PA Wire/dpa
© Keystone/PA Wire/Aaron Chown
Kurz vor dem wohl entscheidenden Tag im Ringen um einen Brexit-Handelspakt zeichnete sich nach Angaben aus Verhandlungskreisen weiter keine Lösung ab. Die Verhandlungen in Brüssel liefen weiter, blieben aber schwierig, hiess es am Samstagabend von der britischen Seite. Weitere Gespräche, auch am Sonntag, seien wahrscheinlich.

Wie geplant werde erwartet, dass EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und der britische Premier Boris Johnson dann am Sonntag miteinander sprechen, hiess es. Die britische Position sei unverändert: Jedes Abkommen müsse fair sein und die Prinzipien der Souveränität und der Kontrolle respektieren.

Grossbritannien hat die EU bereits Anfang des Jahres verlassen. Bis Ende des Jahres gilt aber noch eine Übergangsfrist, während der fast alles beim Alten bleibt. Sollte bis dahin kein Handelspakt vereinbart sein, drohen hohe Zölle und andere Handelshemmnisse. Wichtigste Streitpunkte sind die Themen faire Wettbewerbsbedingungen und Zugang europäischer Fischer zu britischen Gewässern. Beide Seiten haben sich bis Sonntag Zeit gegeben, um eine Einigung zu finden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Dezember 2020 03:50
aktualisiert: 13. Dezember 2020 06:52